Unterwäsche bleibt für Bruno Banani Kerngeschäft

Chemnitzer Unternehmen hat am Donnerstag neuen Outlet-Store eröffnet

Chemnitz.

Unterwäsche der Marke Bruno Banani wird es auch nach dem Ende der Wäscheproduktion in Chemnitz geben, über das die "Freie Presse" am Vortag berichtet hatte. "Modische Unterwäsche bleibt auch weiter unser Kerngeschäft", sagte am Donnerstag Bruno-Banani-Geschäftsführer Jan Jassner anlässlich der Eröffnung eines neuen Shops in Chemnitz-Mittelbach, wo einst die Produktion des Unternehmens begonnen hatte. Für die besonders hochwertige bunte Unterwäsche aus Mikrofaser, die derzeit noch bis Jahresende in Chemnitz hergestellt wird, sei allerdings die Nachfrage stark zurückgegangen. Der Umsatz habe sich schon in den vergangenen Jahren immer mehr in Richtung Handelsware verschoben. Diese lässt Bruno Banani schon seit längerer Zeit in Asien produzieren - "in zertifizierten Werkstätten", wie Jassner betonte.

Die Wäsche der Marke Bruno Banani wird unter anderem im Fachhandel, in einem eigenen Onlineshop, bei Amazon und in zwölf eigenen Läden in sogenannten Outletcentern vertrieben. Outletcenter liegen meist außerhalb der Innenstädte auf der grünen Wiese oder an grenznahen Standorten wie beispielsweise das Designer-Outlet-center im niederländischen Roermond, in dem Bruno Banani ebenfalls einen Shop betreibt. 2020 sollen nach Auskunft Jassners zwei bis drei weitere Shops in solchen Outletcentern eröffnet werden.

Das Chemnitzer Unternehmen hatte am vergangenen Freitag bei einer Belegschaftsversammlung seinen Mitarbeitern mitgeteilt, dass die in Chemnitz angesiedelte Konfektion und Näherei bis zum Jahresende geschlossen wird. Betroffen davon sind 28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Derzeit arbeiten am Standort Chemnitz noch insgesamt 60 der 117 Beschäftigten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...