Eiskunstlauf-Weltmeister Chen gewinnt Grand-Prix-Finale

Weltmeister Nathan Chen (USA) hat beim Grand-Prix-Finale der Eiskunstläufer in Vancouver die Herren-Konkurrenz gewonnen. Trotz zweier Fehler in der Kür behauptete der 19-Jährige mit 282,42 Punkten seine Führung aus dem Kurzprogramm vor dem japanischen WM-Zweiten Shoma Uno (275,10 Punkte). Der Südkoreaner Cha Junhwan (263,49) belegte Rang drei.

In Abwesenheit sämtlicher Asse der Deutschen Eislauf-Union (DEU) liegen im Eistanz nach dem Rhythmustanz die US-Vizeweltmeister Madison Hubbell/Zachary Donohue vor der abschließenden Kür in Führung (80,53 Punkte). Dahinter folgen Charlene Guignard/Marco Fabbri (Italien/78,30 Zähler) und die Russen Wictoria Sinizina/Nikita Kazalapow (77,33).

Im Paarlauf gehen die Chinesen Cheng Peng/Yang Jin (75,69) als Spitzenreiter vor den russischen Paaren Natalia Zabijako/Alexander Enbert (75,18) und Jewgenia Tarasowa/Wladimir Morozow (74,04) in die entscheidende Kür am Sonntag. Zum Abschluss fällt auch die Entscheidung bei den Damen, die Japanerin Rika Kihira liegt in Führung.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...