IAAF-Präsident Coe plädiert für Beibehaltung der Bahn im Olympiastadion

IAAF-Präsident Sebastian Coe hat sich deutlich für eine Beibehaltung der Laufbahn im Berliner Olympiastadion ausgesprochen. "Dieses Stadion ist ikonisch, es ist ein historischer Ort. Natürlich ist manches hier etwas unkomfortabel. Aber als studierter Historiker sage ich ihnen eines: Man baut seine Geschichte nicht um", sagte der Brite, der dem Leichtathletik-Weltverband seit 2015 vorsteht, dem Tagesspiegel: "Ich habe mich während der EM mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller getroffen, und er hat mir versichert, dass die Bahn auch in Zukunft im Olympiastadion bleiben wird."

Seit längerem ist in der deutschen Hauptstadt eine Diskussion über einen möglichen Umbau des Stadions im Gange. Zuletzt wurde zwischen dem Fußball-Bundesligisten Hertha BSC, Hauptmieter des Stadions, und dem Berliner Senat auch ein Vorschlag erörtert, der den Wegfall der Laufbahn vorsieht. Für große Leichtathletik-Events könnte diese aber temporär wieder installiert werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...