Kerber zittert sich in die dritte Runde der US Open

Wimbledonsiegerin Angelique Kerber (30) hat sich das Leben in der zweiten Runde der US Open unnötig schwer gemacht, durfte aber dennoch jubeln. Die Weltranglistenvierte aus Kiel lag gegen die Schwedin Johanna Larsson bereits mit 6:2, 5:2 in Führung, vergab jedoch zwei Matchbälle und zitterte sich schließlich nach 2:23 Stunden zum 6:2, 5:7, 6:4.

"Wir haben beide sehr gut gespielt, vom ersten bis zum letzten Punkt", sagte Kerber bei Eurosport: "Ich habe im zweiten Satz die Chance nicht genutzt, und sie kam zurück. Ich bin froh, dass ich es am Ende geschafft habe. Ich habe versucht, den zweiten Satz komplett zu vergessen und im dritten noch einmal von vorne zu beginnen."

Kerber ist die letzte deutsche Spielerin im Turnier, nachdem Julia Görges (Bad Oldesloe/Nr. 9), Carina Witthöft (Hamburg) und Tatjana Maria (Bad Saulgau) am Tag zuvor ausgeschieden waren. Ursprünglich hatten sich sieben Deutsche im Dameneinzel für das Hauptfeld in Flushing Meadows qualifiziert.

Für Kerber (30) war es im vierten Duell mit der gleichaltrigen Larsson der vierte Sieg. In der dritten Runde trifft sie am Samstag auf Dominika Cibulkova (Slowakei/Nr. 29).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...