Massa tritt ab: "Bin stolz auf meine Karriere"

Der Brasilianer Felipe Massa wird seine Karriere in der Formel 1 nach der laufenden Saison und 15 Jahren in der Königsklasse beenden. Das verkündete der 35-Jährige am Donnerstag im Vorfeld des Großen Preises von Italien in Monza. Der Williams-Pilot hat seit 2002 bislang 242 Rennen in der Formel 1 bestritten, elfmal gewann Massa, 2008 holte er für Ferrari zudem die Vize-Weltmeisterschaft.

Damals fehlte Massa lediglich ein Punkt auf Champion Lewis Hamilton (England) im McLaren. Kurz vor Ende des Saisonfinales in Brasilien wurde der damals siegreiche Massa bereits als Weltmeister gefeiert, doch Hamilton verbesserte sich kurz vor der Ziellinie entscheidend um einen Platz.

"Ich bin stolz auf meine Karriere, auch wenn damals ein Punkt gefehlt hat", sagte Massa: "Nun stehen meine letzten acht Rennen in der Formel 1 an, ich werde sie so gut wie möglich genießen."

Massa wählte für die Ankündigung seines Rücktritts denselben Ort, an dem sein Vorbild Michael Schumacher zehn Jahre zuvor seinen ersten Abschied vom Sport verkündet hatte. Dies war kein Zufall. "Ich habe diesen Ort gewählt, weil Michael es damals auch so gemacht hat", sagte Massa. Der Brasilianer war 2006 für ein Jahr Teamkollege des Rekordweltmeisters. Durch den Abschied Schumachers zum Saisonende konnte Massa damals bei Ferrari bleiben.

Im Jahr 2009 überschattete dann große Sorge um Massa den Sommer in der Formel 1. Im Qualifying zum Großen Preis von Ungarn schlug eine Metallfeder bei hohem Tempo gegen den Helm des Brasilianers. Massa erlitt einen Schädelbruch, wurde notoperiert und konnte in der restlichen Saison keine Rennen mehr bestreiten. Der Unfall hatte weitere Verbesserungen der Sicherheit zur Folge, die Helme der Piloten wurden im Bereich des Visiers überarbeitet.

Beim Saisonfinale in Abu Dhabi wird Massa nun voraussichtlich sein 250. Rennen in der Königsklasse bestreiten. "Wir werden ihn hier vermissen", sagte Ferrari-Pilot Sebastian Vettel: "Ich wünsche ihm alles Gute für die Zukunft. Er ist nicht nur ein toller Rennfahrer, er ist auch ein toller Kerl."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...