Oilers-Neuzugang Rieder: "Mit Leon ist es super gelaufen"

Der deutsche NHL-Profi Tobias Rieder von den Edmonton Oilers fiebert dem Spiel bei den Kölner Haien am Mittwoch (16.00 Uhr/Sport1) entgegen. "Es ist was Besonderes, mal wieder vor deutschen Fans zu spielen", sagte der Neuzugang des Klubs aus der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga. Es sei auch schön, "mal wieder Deutsch zu reden".

Seit diesem Sommer steht der Nationalstürmer aus Landshut bei der Franchise unter Vertrag, die ihn 2011 gedraftet hatte. "Es ist immer aufregend, in einem neuen Verein zu sein", sagte Rieder am Montag nach dem Training in Köln, es gebe "viele neue Gesichter, viele neue Stürmertypen".

Dass er künftig an der Seite seines Landsmanns Leon Draisaitl spielt, gefällt dem 25-Jährigen: "Mit Leon ist es bislang super gelaufen. Wir haben ein paar Tage im Camp zusammengespielt. Mal schauen, wie es weitergeht."

Die Idee von Überseespielen unterstützt er. "Ich finde es super, dass man die NHL auch mal in andere Länder bringt. Ich glaube, die Fans stimmen mir da zu", sagte Rieder - auch wenn es mit der Zeitumstellung für nur zwei Spiele "schwierig" sei. Am Samstag treten die Oilers im ersten NHL-Punktspiel in Göteborg/Schweden gegen die New Jersey Devils an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...