Triathlon: Chefcoach Ebli und Bundestrainer Lorang geben Posten auf

Nach der Olympia-Enttäuschung von Rio wird die Deutsche Triathlon Union (DTU) die Zukunft mit einem neuen Trainerteam angehen: Chefcoach Ralf Ebli und Elite-Bundestrainer Dan Lorang werden ihre Posten nach vier Jahren aufgeben.

"Wir werden die Strukturen in unserem Leistungssportsektor neu ordnen, und beide haben uns mitgeteilt, dass sie sich in den geplanten Neuerungen nicht wiederfinden", sagte DTU-Präsident Martin Engelhardt und kündigte eine zeitnahe Veröffentlichung der "näheren Einzelheiten zu den Änderungen" an.

Bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro war bei den Männern kein Deutscher am Start. Die Frauen um die ehemalige Vize-Weltmeisterin Anne Haug (Saarbrücken) enttäuschten am Zuckerhut.

Jüngst hatte Jan Frodeno, Olympiasieger von 2008, die Verantwortlichen im deutschen Triathlon scharf kritisiert. "Es fehlen die klare Zielsetzung und die Zielformulierung. Damit macht man sich als Trainer oder sportlicher Leiter nicht immer beliebt, aber das ist ihre Aufgabe. Es gibt da aber keinen, der das große Ziel vor Augen hat und alle vereinen kann", hatte Frodeno der Sport Bild gesagt.

Ob auch der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) Druck auf die DTU ausgeübt hat, ist unklar. Der Dachverband des deutschen Sports hatte im Zuge der bevorstehenden Leistungssportreform eine Reihe von Verbänden zu Strukturreformen aufgefordert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...