Weltspiele der Special Olympics 2023: Berlins Bewerbung unter der Lupe

Für Berlins Bewerbung um die Austragung der Special Olympics 2023 wird es ernst. Eine Evaluierungskommission von Special Olympics International (SOI) unter der Leitung von Exekutivmitglied und Schwimm-Olympiasiegerin Donna de Varona (USA) hält sich derzeit in der deutschen Hauptstadt auf, um die möglichen Sportstätten des sportlichen Groß-Events für Menschen mit geistiger Behinderung unter die Lupe zu nehmen.

Man habe schon mit dem Bidbook eine umfassende und in allen Aspekten auf Nachhaltigkeit orientierte Bewerbung abgegeben, erklärte SOD-Bundesgeschäftsführer Sven Albrecht, nun freue man sich, "dies der Evaluierungskommission ganz praktisch vor Augen zu führen."

Die Special Olympics werden alle vier Jahre ausgetragen. 2019 ist Abu Dhabi an der Reihe. Rund 7000 Athletinnen und Athleten aus 170 Ländern gehen während der neun Wettbewerbstage in 25 Sportarten an den Start. Die Entscheidung über die Vergabe für 2023 fällt am 13. November dieses Jahres.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...