Knapp 80.000 Sachsen haben mehr als einen Job

Auch in ganz Deutschland ist die Anzahl der Mehrfachbeschäftigten auf einen Rekordstand geklettert. Was die einen für normal halten, ist für andere ein Alarmzeichen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Zeitungss
    15.01.2017

    Mein letzter Beitrag wurde inhaltlich nicht ganz verstanden, im schwarzen Sachsen aber nicht verwunderlich. Manchen Leuten sollten eigentlich unsinige Lehrgänge beim Arbeitsamt wärmstens empfohlen werden, der Ausgang geht so oder so ins LEEEERE.
    Wie heißt es so schön, jeder ist seines Gl........... .

  • 1
    0
    Zeitungss
    14.01.2017

    Es gibt in Sachsen auch heute noch Leuchttürme, welche auch nicht verlöschen wollen, etwas Stolz ist da schon angebracht.

  • 2
    0
    ma27nd08y
    14.01.2017

    Es ist eigentlich traurig das man in Deutschland nicht von einem Job leben kann

  • 2
    0
    Olbernhauer
    14.01.2017

    Also alles halb so wild.
    Es wird also nur der eigene Rentenanspruch beschissen.
    Indem ich meinen Hauptjob nur noch in Teilzeit mache und in zweiten Firma vom Chef auf 450?.