Deutschland-Achter startet nicht in Zagreb

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Dortmund (dpa) - Der Deutschland-Achter wird nicht wie ursprünglich geplant beim Ruder-Weltcup in Zagreb starten.

Weil mit Italien und Deutschland nur zwei Achter-Teams für die Regatta vom 30. April bis 2. Mai in der kroatischen Hauptstadt gemeldet hatten, finden keine Rennen in dieser Bootsklasse statt. «Dass der Wettkampf ausfällt, ist sehr schade. Wir wollten in einen Wettkampf- und Trainingsrhythmus kommen, den wir aus den Jahren vor Corona kennen», klagte Trainer Uwe Bender.

Damit besteht für das DRV-Paradeboot vorerst keine Chance, sich für den enttäuschenden vierten Platz bei der EM in Varese (Italien) zwei Wochen zuvor zu rehabilitieren. Stattdessen denkt Bender darüber nach, mit einem internen Wettkampf eine Alternative zu schaffen. Für die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Tokio bleiben der Crew um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) nur noch die Weltcups in Luzern (21. bis 23. Mai) und Sabaudia (4. bis 6. Juni).

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.