Eicheln zu einem leckeren Snack machen

Eicheln gibt es im Herbst zuhauf. Im rohen Zustand sind sie durch den hohen Gehalt an Gerbstoffen bitter und giftig. Um Eicheln genießbar zu machen, müssen die Gerbstoffe also erst einmal verschwinden:

Bonn (dpa/tmn) - Wer Eicheln findet, kann sie im Herbst nicht nur zum Basteln verwenden - richtig zubereitet, sind sie auch ein nussiger Snack oder eine leckere Beilage. Rohe Eicheln enthalten zwar ungenießbare Gerbstoffe. Da diese wasserlöslich sind, lassen sie sich aber auswaschen.

Dazu schälen Verbraucher die Eicheln zum Beispiel mit einem Nussknacker und entfernen die braune Samenhaut um den Kern, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung. Dann kommen die Kerne ins Wasser. Die Gerbstoffe lösen sich darin und färben es bräunlich-gelb. Bis rohe Eicheln komplett gerbstofffrei sind, muss man das Wasser mehrfach wechseln. Nach ein bis zwei Tagen sollte es klar bleiben.

Jetzt müssen die Früchte nur noch trocknen. Danach kann man sie zum Beispiel gehackt in der Pfanne bei niedriger Hitze ohne Fett rösten und als Snack essen. Oder man verwendet sie als Zutat im Eintopf.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...