FIFA eWorldCup: "MSDossary" erstmals Weltmeister

Mosaad "MSDossary" Aldossary (Saudi-Arabien) ist erstmals FIFA-Weltmeister im eSports. Der Xbox-Profi von Rogue setzte sich beim FIFA eWorldCup in der Londoner O2-Arena im konsolenübergreifenden Finale in der Fußballsimulation FIFA 18 mit einem Gesamtergebnis von 4:0 gegen den Belgier Stefano Pinna (PSV Eindhoven) durch. Damit sicherte sich Aldossary ein Preisgeld in Höhe von 250.000 Dollar.

Von den acht deutschen Teilnehmern scheiterten Michael "MegaBit" Bittner vom VfL Bochum und Mohammed "MoAubameyang" Harkous von Werder Bremen im Viertelfinale.

Deutschland stellte mit acht Akteuren beim FIFA eWorld Cup (FeWC) die meisten Teilnehmer eines Landes, muss jedoch weiter auf den ersten FIFA-Weltmeister warten. Nach etlichen Qualifikationsturnieren hatten sich aus 20 Millionen FIFA-Spielern die besten 32 für das Grand Final in London qualifiziert.

"MegaBit" unterlag in der Runde der letzten Acht auf der Xbox dem späteren Sieger Aldossary, "MoAubameyang" verlor gegen Pinna. Vorjahresfinalist Kevin "Deto" Wollin, mit 29 Jahren einer der Oldies, schied bereits als einer von drei Deutschen in der Gruppenphase aus. Marvin "M4RV" Hintz von Bayer 04 Leverkusen und Lukas "Sakul" Vonderheide (Fokus Clan) scheiterten ebenfalls in der Vorrunde.

Für Niklas "NRaseck" Raseck war im internen Bochumer Duell gegen "MegaBit" im Achtelfinale Endstation. Der Virtuelle-Bundesliga-Champion Tim "TheStrxngeR" Katnawatos vom FC Basel verlor gegen den Argentinier Gonzalo Nicolas "nicolas99fc" Villalba von transfermarkt.de. Philipp "Eisvogel7" Schermer unterlag dem Dänen Marcus "Marcuzo" Jörgensen von Manchester City.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...