Para-EM: Streng holt dritte deutsche Goldmedaille

Felix Streng hat dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) bei der Para-Leichtathletik-EM in Berlin die dritte Goldmedaille beschert. Der 23-Jährige aus Leverkusen sprintete am Mittwoch in der Startklasse T64 über 200 m in EM-Rekord von 21,88 Sekunden zum Sieg.

Dabei verwies er den Niederländer Ronald Hertog (23,00) und Simone Manigrasso aus Italien (23,11) deutlich auf die Plätze. "Ich glaube, ich hätte noch schneller laufen können. Aber ich bin zufrieden. Ich glaube, das war eine deutliche Ansage", sagte Streng.

Vor Streng hatten Katrin Müller-Rottgardt (Wattenscheid/T12) über 100 m sowie Lindy Ave (Greifswald/T38) über 400 m an den ersten beiden Wettkampftagen Gold gewonnen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...