Pressestimmen zum Großen Preis von Belgien (zusammengestellt vom SID)

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Ferrari: Fast and Furios. Vettel lässt mit dem Supermotor Hamilton abblitzen. Rote Wende in der Weltmeisterschaft? Vettel hat getan, was er tun musste: siegen. Vettel und das Team haben mit der Ruhe der Starken dominiert, die bei den vergangenen zwei Rennen gefehlt hatte."

Corriere dello Sport: "Vettel ist in Spa einfach perfekt. Wer ihn sieht, muss an Schumacher denken. Vettel siegt mit unbestreitbarer Souveränität, was der Überlegenheit seines Autos und seinem Fahrertalent zu verdanken ist. Ziel ist jetzt, genau in einer Woche die Leistung in Monza zu wiederholen. Dort, wo für Ferrari im vergangenen Jahr die Schwierigkeiten begonnen hatten, kann Vettel diesmal die Flucht nach vorne ergreifen."

Tuttosport: "Ferrari an der Macht. Spa färbt sich rot. Jetzt heißt es, für den Sieg in Monza zu kämpfen. Maranello kann sich keine Fehler mehr erlauben, wenn das Team nach dem WM-Titel greifen will."

La Repubblica: "Vettel schafft das perfekte Rennen. Ferrari macht den Rivalen Angst. Sebastian versenkt Hamilton in wenigen Minuten. Das ist das erste Rennen, das Maranello nach dem Tod von Ferrari-Präsidenten Sergio Marchionne gewinnt. Ferrari hofft auf den Beginn einer Erfolgsserie, die zum Sieg in Monza und zum WM-Titel führen wird."

Corriere della Sera: "Wenn keine Fehler auftreten, scheint Ferrari in der Lage, alle Rivalen zu besiegen. Ferrari funktioniert und wächst von Mal zu Mal. Das Auto bietet Vettel die Möglichkeit, einen kollektiven Traum zu verwirklichen. Der WM-Titel ist jetzt wieder in greifbarer Nähe."

La Stampa: "Vettel-Show in Spa: Kraftprobe Ferraris. Mit einer perfekten Leistung reagiert Vettel auf Kritik, Unmut und Minderwertigkeitskomplexe. Seine erste Runde in Spa ist der beste Werbespot für den Grand Prix in Monza. Ferrari hat eine Rakete gebaut, konnte bis Spa jedoch nicht das Potenzial ausnutzen. Jetzt hat sich die Lage geändert. Der SF71H zeigt all seine Kraft."

ENGLAND

The Telegraph: "Sebastian Vettel und Ferrari haben Mercedes in Spa nicht einfach geschlagen - sie haben Hamilton und Co. eine ordentliche Tracht Prügel verpasst. Vor den entscheidenden Rennen in der WM hat Ferrari offenbar das gewisse Etwas gefunden."

The Guardian: "Sebastian Vettel hatte das Sagen, er hauchte der Formel-1-WM neues Leben ein. Sauber und fehlerlos: Vettels Sieg erinnerte an die Zeiten, in denen er im Red Bull unberührbar davon fuhr."

Daily Mail: "Lewis Hamilton sagte nach seiner Niederlage, Ferrari spiele mit Tricks. Es war Ausdruck des ungläubigen Staunens über die Geschwindigkeit der Roten."

SPANIEN

Marca: "Vettel schlägt Hamilton, der Kampf um den WM-Titel erwacht zu neuem Leben. Hamilton scheint das andauernde Glück seit dem Rennen in Hockenheim verlassen zu haben - und in der Formel 1 ist wieder Leben in der Bude."

As: "Vettel bringt die WM wieder in Schwung. Diesmal konnte der Deutsche die Vorzüge des besten Autos der Formel 1 für sich nutzen. Der Sieg war verdient, hochverdient! Nun muss Vettel in Monza gewinnen, danach sehen wir weiter."

Sport: "Vettel war der Klügste in Spa, lieferte ein ganz sauberes und intelligentes Rennen. Nun ist er Hamilton wieder auf den Fersen."

El Mundo Deportivo: "Vettel holt die Axt gegen Hamilton raus. Nach zwei Rennen zum Vergessen zeigt Vettel sein ganzes Repertoire. Er schickt mit dem Sieg eine klare Message an seinen größten Rivalen: Der Kampf um die WM-Krone lebt! Vettel wirft nicht das Handtuch."

SCHWEIZ

Neue Zürcher Zeitung: "Was zuletzt immer angenommen worden war, konnte Vettel, der Sieger der rasenden Ardennen-Rundfahrt, eindrucksvoll beweisen: dass die technische Überlegenheit derzeit bei den Italienern liegt. Hamilton fragt sich, ob alles mit rechten Dingen zugehe und nährt eine Verschwörungstheorie."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...