Rad-WM: Olympiasiegerin van der Breggen holt Gold im Straßenrennen

Olympiasiegerin Anna van der Breggen hat sich bei einer erneuten Demonstration niederländischer Stärke in Innsbruck den Weltmeistertitel im Straßenrennen der Frauen geholt. Die 28-Jährige siegte nach einer beeindruckenden Solofahrt überlegen und fügte ihrer Bilanz nach dem Triumph in Rio vor zwei Jahren einen erneuten großen Erfolg hinzu. Nach 156,2 km lag van der Breggen im Ziel an der Hofburg überragende 3:42 Minuten vor der Australierin Amanda Spratt.

Die sieben deutschen Fahrerinnen hatten im Kampf um die Medaillen wie erwartet keine Chance. Zumindest Clara Koppenburg (Lörrach) zeigte einen couragierten Auftritt und ging zwischenzeitlich in die Offensive. Am Ende reichte es für die 23-Jährige lediglich zum 18. Rang mit einem Rückstand von 7:17 Minuten auf van der Breggen. "Wir hatten auf diesem Kurs keine hohen Erwartungen, ein Platz unter den ersten 15 war angepeilt", sagte Bundestrainer Andre Korff.

Bronze gewann die Italienerin Tatiana Guderzo (Italien). Schon am Dienstag im Einzelzeitfahren hatte die herausragende Nation im Frauenradsport abgeräumt. Dort waren Gold (Annemiek van Vleuten), Silber (van der Breggen) und Bronze (Ellen van Dijk) an die Niederlande gegangen.

Nur die Profis können beim abschließenden Highlight am Sonntag die Bilanz des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) noch aufbessern, der bislang bei einer Silbermedaille steht. Das sechsköpfige deutsche Aufgebot wird von Emanuel Buchmann (Ravensburg) und Maximilian Schachmann (Berlin) angeführt. Das BDR-Sextett geht über knapp 260 sehr bergige Kilometer jedoch als klarer Außenseiter ins Rennen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...