Radsport: Ehemaliger Tour-Etappensieger Otxoa verstorben

Der ehemalige Tour-de-France-Etappensieger und zweimalige Paralympics-Gewinner Javier Otxoa ist tot. Der Baske, der mit einem grandiosen Bergetappen-Triumph bei der Frankreich-Rundfahrt 2000 in Lourdes-Hautacam auf sich aufmerksam gemacht hatte, verstarb am Freitag nach langer Krankheit im Alter von 43 Jahren.

Otxoa wurde im Februar 2001 im Training mit seinem Zwillingsbruder Ricardo von einem Auto angefahren. Ricardo starb an den Folgen der Kollision noch an der Unfallstelle. Javier lag mit schwersten Verletzungen 65 Tage im Koma. Als paralympischer Sportler feierte er sein Comeback, 2004 und 2008 holte er bei den Paralympics jeweils Gold im Einzelzeitfahren.

Die Organisatoren der Spanien-Rundfahrt kündigten eine Schweigeminute vor der Auftaktetappe am Samstag in Malaga an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...