Trainer Werner: Kieler Restprogramm «harte Nuss»

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Hamburg (dpa) - Nach den Neuansetzungen der Corona-bedingt ausgefallenen Spiele in der 2. Fußball-Bundesliga steht vor allem Holstein Kiel vor einem knüppeldicken Restprogramm. Bis zum 20. April muss der Störche-Kader noch in Quarantäne bleiben.

Beginnend mit dem Nachholspiel am 24. April beim VfL Osnabrück müssen die Norddeutschen bis zum Saisonende am 23. Mai neun Partien absolvieren, darunter das Pokal-Halbfinale bei Borussia Dortmund (1. Mai). Sollten die Kieler das Endspiel erreichen, käme am 13. Mai noch eine Begegnung hinzu.

«Es ist eine harte Nuss für uns alle, wir sind zum dritten Mal in einem Jahr in Isolation», sagte der leidgeprüfte Trainer Ole Werner dem NDR angesichts der überaus anspruchsvollen Herausforderung für sein Team. Auch wenn dies für den Tabellenvierten «losgelöst von sportlichen Zielen eine bittere Pille» sei, will der 32-Jährige die Ziele im Aufstiegskampf und DFB-Pokal aber weiter verfolgen. «Für uns geht es jetzt darum, von schweren Verletzungen verschont zu bleiben und uns im Laufe der Spiele zu steigern», erklärte Werner.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.