Frag den Nacken

Was die Gesundheit angeht, gehören Läufer zu den robusteren Zeitgenossen. Sportler rühmen sich ja oft damit, härter im Nehmen zu sein als Ottonormalbürger. Ob Starkregen oder Sturmwarnung, Hagel oder Hitze - der Trainingsplan steht und wird eingehalten.  Es gehört schließlich dazu, dass wir unsere Komfortzone verlassen und auch dann weitermachen, wenn der Körper sagt "Ich will nicht mehr!"

Doch was, habe ich mich letzte Woche gefragt, wenn es uns doch mal erwischt und ein Infekt uns dahinrafft? Weitermachen um jeden Preis? Oder ab ins Bett und auskurieren? Der mehrfache Meister im Hamburger Marathonlauf, Andreas Hünerberg, rät zur sogenannten "Nacken-Regel": Treten die Krankheitssymptome unterhalb des Nackens auf, beispielsweise bei einer Bronchitis, Mandelentzündung oder bei infektbedingten Gliederschmerzen, ist eine Trainingspause angesagt. Treten die Symptome oberhalb des Nackens auf (laufende Nase, Halsschmerzen) kann ohne Bedenken weitergelaufen werden.

Dass die Regel keine hundertprozentige Gültigkeit hat, merkt man spätestens bei einer Mittelohrentzündung. Das letzte Wort sollte daher nicht der Nacken haben, sondern der Kopf. Fühlt man sich schlecht, lässt man im Zweifel lieber eine Trainingseinheit sausen. Und wenn man sich wieder fit fühlt? Trotzdem noch einen Tag warten. Ansonsten riskiert man einen Rückfall, der bekanntlich länger und heftiger ausfällt als die ursprüngliche Erkrankung.

Eine Trainingspause bedeutet übrigens nicht gleich, dass man danach wieder bei null anfangen muss. Erst nach etwa zwei Wochen trainingsfreier Zeit macht sich der Muskelabbau langsam bemerkbar. Ist man jedoch öfter krank, darf man sich fragen, ob man seinem Körper vielleicht zu viel zumutet. Dann sollte man der Selbstüberschätzung eine Portion Demut entgegensetzen. Die predigt auch der Bundestrainer unserer Nationalmannschaft.

 

Noch 92 Tage bis Tag X

Läufe: 1

Wochenkilometer: 21

Gemütslage: urlaubsreif

Fazit Woche 18: Dank erfolgreich angewendeter Nacken-Regel bin ich wieder fit. Und voll Vorfreude: drei Wochen Urlaub stehen an. Die werden zwar nicht trainingsfrei sein, aber blogfrei. Im August melde ich mich zurück zum Final Countdown.

 

Weitere Blog-Einträge