Künstler beleben wieder den Salon

Es gibt sie wieder - die Ausstellungen im Kunstcafé im Herzen der Stadt. Neben den Werken selbst ist dabei das Gespräch darüber nicht minder wichtig.

Annaberg-Buchholz.

Nach wie vor treffen die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen beziehungsweise Auflagen Gastronomie sowie Kunst- und Kulturbranche hart, sagt Sven Müller. Er ist Geschäftsführer des noch relativ jungen Salons an der Buchholzer Straße in Annaberg-Buchholz, der Kunstcafé und Bar beherbergt. Auf 60 bis 70 Prozent beziffert er die Umsatzverluste in den zurückliegenden Monaten und Wochen. Und er spürt noch immer die Zurückhaltung bei den Gästen. Dennoch will er mit seinem Programm für den Juli wieder "ein Stück Farbe und Lebensfreude" vermitteln.

Malerin Doreen Fiedler aus Thermalbad Wiesenbad hat das mit ihren Bildern bereits getan. Sie konnte nach der langen Corona-bedingten Zwangspause endlich ihre Ausstellung beenden. Doch lange leer geblieben ist das Café nicht. Vielmehr hat es umgehend Modedesigner René König aus Chemnitz mit seinen Künstlerhemden in Beschlag genommen. Bis zum 10. September sind seine außergewöhnlichen Kreationen zu sehen. Und am 16. Juli gibt es außerdem ein Künstlergespräch mit ihm, bei dem vor den Augen des Publikums ein neues Hemd beziehungsweise eine neue Bluse entsteht.

Doch nicht nur in Sachen Mode setzt Sven Müller wieder Akzente. Bereits am heutigen Freitagabend wird ab 18 Uhr zum Foto-Kreativ-Klatsch mit Lost-Places-Fotograf Kris Weber eingeladen. Einen Tag später steht Musik unplugged auf dem Programm - also ohne die sonst übliche technische Verstärkung. Dann sind Sarah Göckeritz - wie auch René König bereits ein bekanntes Gesicht in Annaberg-Buchholz - und Celine Georgi mit ihren eigenen Texten und Melodien zu Gast. Die Sängerin war vor drei Jahren bei der Talenteshow Erzistar mit an den Start gegangen. Ihr gemeinsames Konzert beginnen die beiden 19.30 Uhr.

Bereits zum wiederholten Mal ist Sven Müller auch bei der Schaufensterausstellung des Werberinges Annaberg mit dabei. Die widmet sich in diesem Jahr einmal mehr heimischen Künstlern und Handwerkern. Unter dem Motto "Wir sind hier" zeigen sie vom 17. Juli bis zum 18. August ihre Arbeiten in den Schaufenstern der Altstadt. Und auch dabei hat sich der Galerist wieder für einen besonderen Akzent entschieden. "Wir zeigen im Rahmen der Schaufensterausstellung kreative Werke von Schülerinnen und Schülern der dritten Klassen aus der Grundschule Wiesa", kündigt Sven Müller an. Ihr Beitrag steht unter dem Motto "Verzauberte Mützen".

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.