Letzter Sommermonat trumpft noch einmal auf

Heiter bis wolkig Der August hatte es in sich. An 14 Tagen stieg das Thermometer auf über 25 Grad Celsius. Und wieder regnete es etwas zu wenig.

Schlettau.

Sonnenreich, niederschlagsarm und am Ende sogar noch mal heiß: So fasst Sven Ziller das Wetter im August zusammen. Der Wetterfrosch hat an der Kurt-Heitzig-Wetterstation in Schlettau an 14 Tagen Temperaturen über 25 Grad gemessen. Auf über 30 Grad kletterte das Quecksilber in der Erzgebirgsstadt aber nicht mehr. Der heißeste Tag sei der 28. August mit 29,3 Grad Celsius gewesen. Dabei konnte es im August nachts auch schon wieder empfindlich kalt werden. Am 15. August wurden 5,9 Grad gemessen. "Nach dem August steht fest: Es war der drittwärmste Sommer seit 1881", sagt Ziller. Und: Auch dieser August war im Vergleich zur Referenzperiode von 1961 bis 1990 wieder zu warm. Die Abweichung nach oben habe 2,8 Grad Celsius betragen, teilt Wetterfrosch Ziller mit, der unter anderem Mitglied der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft ist.

Im vergangenen Monat fiel aber auch wieder der ein oder andere Tropfen aus den Wolken - auch wenn es insgesamt gesehen zu wenig war. An 18 Tagen des Monats regnete es. Die Wetterstation hat insgesamt 60,2 Liter pro Quadratmeter gemessen. Das entspreche dreiviertel der statistisch gesehenen sonst üblichen Regenmenge. "Meist waren es nur wenige Tropfen", so der Wetterfrosch. Eine echte Entspannung bei der Trockenheit habe es daher nicht gegeben. Lediglich am 3. und 18. August fielen durch Starkregen größere Regenmengen vom Himmel. "Trotz teils kräftiger Gewitter verschärfte sich die Trockenheit."


Und wie geht es weiter? Mit dem meteorologischen Herbstanfang ist der Sommer 2019 auch wettertechnisch vorbei, so Ziller. Beständige Tage werden seltener. "Nach jetzigem Stand könnte der Altweibersommer erst gegen Monatsmitte vorbeischauen." Und vielleicht gibt der Herbst ja auch schon eine Vorahnung auf den Winter: "Wenn im September viele Spinnen kriechen, sie einen harten Winter riechen", so eine Bauernregel, die der Schlettauer Wetterfrosch herausgesucht hat.

Hinweise und Anregungen nimmt Sven Ziller unter sven.ziller@wetterfrosch-erzgebirge entgegen. Mehr Wetterdaten und Infos gibt es im Internet.

wetterfrosch-erzgebirge.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...