Spielgerät für die Buchholzer: "Magnakus" ist Favorit

Jury hat über Entwürfe von Schneeberger Studenten entschieden

Annaberg-Buchholz.

Die Umgestaltung der Buchholzer Straße ist eines der größten Vorhaben in der Kreisstadt in der näheren Zukunft. Ein Puzzlestück, um die Einkaufsstraße attraktiver zu gestalten, sind dabei besondere Spielgeräte mit einem Bezug zu Annaberg-Buchholz. Acht Studenten der Hochschule für Angewandte Kunst in Schneeberg hatten dafür Entwurfsmodelle erarbeitet. Nun steht fest: Der "Magnakus" von Fabian Pollex ist Favorit der sechsköpfigen Jury, die über die Arbeiten befunden hat und dabei auch die Ergebnisse einer Onlinebefragung unter Bürgern berücksichtigte. Das teilte Stadtsprecherin Nicole Gräbner mit. "Magnakus ist ein Spielgerät, das Kinder zum Ausprobieren und Spielen anregen soll. Es erinnert in seiner Gestaltung sowohl an den Rechenmeister Adam Ries als auch an die Bergbautradition. Der große spielerische Wert und die gute technische Umsetzbarkeit waren für die sehr gute Bewertung ausschlaggebend", heißt es in der Urteilsbegründung. Auf den Plätzen zwei und drei landeten "Schunkelwägen" von Michael Jasch und "Waldimpuls" von Joshua Schadt. Alle drei bekommen eine Kooperationsvereinbarung angeboten, wobei die Realisierung der Plätze zwei und drei den Juroren planerisch und handwerklich aufwändig erscheint. Die Stadt hofft auf ein Preisgeld aus dem Städtewettbewerb "Ab in die Mitte". Die Sieger werden am 9. November gekürt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...