Stadtrat bewilligt Finanzspritze für den Turm

Höhe der Eintrittsgelder für Ausflugsziel stehen zur Diskussion

Scheibenberg.

Der Aussichtsturm auf dem Scheibenberg lockt seit 25 Jahren Besucher an. Betrieben wird das Ausflugsziel vom örtlichen Erzgebirgszweigverein. Dieser hat den Turm von der Stadt gepachtet, kümmert sich um die Gäste, verkauft Eintrittskarten, bieten Snacks und Souvenirs an. Geöffnet ist so gut wie immer. Ein Service, den es nur noch selten gibt und an dem die Stadt Scheibenberg als Eigentümer auch festhalten möchte. Um für Personal- und Betriebskosten aufkommen zu können, hat der Stadtrat nun wie in jedem Jahr zugestimmt, dass der EZV 80 Prozent der Eintrittsgelder behalten kann.

Doch damit sind längst noch nicht alle Rechnungen bezahlt. Außerdem gibt es personelle Probleme. Eine Stellenausschreibung blieb erfolglos, berichtete Bürgermeister Michael Staib in der jüngsten Stadtratssitzung. Aus diesem Grund wurde die Arbeitszeit von zwei Mitarbeiterinnen erhöht, was allerdings zu höheren Lohnnebenkosten führte. Um den Verein zu unterstützen und das Angebot weiter aufrechtzuerhalten, wurde eine Sonderzahlung in Höhe von 3000 Euro beschlossen. Um die Einnahmen künftig zu erhöhen, gab es auch den Vorschlag, die Eintrittsgelder zu erhöhen. Aktuell zahlen Erwachsene 2 Euro, Kinder 50 Cent. Eine Entscheidung dazu wurde noch nicht getroffen. (aed)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...