Wie Bauern mit den Folgen der Dürre umgehen

Das extreme Wetter der vergangenen Monate stellt Landwirte vor Herausforderungen. Von einer prekären Lage ist die Rede, aber nicht in jedem Betrieb. Ein Bauer fordert etwas von der Politik - aber kein Geld.

1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    1206652
    04.09.2018

    Zwei Fragen tun sich mir bei diesam Beitrag auf. Bei der ersten Firma wird geschrieben, dass sie mit drei Mitarbeitern 850 Hektar bewirtschaftet. Das erscheint mir kaum möglich. Außerdem wird im nächsten Satz geschrieben, dass es drei Geschäftsführer gibt?

    Im letzten Absatz sagt der Vorstandschef zur Glyphosat-Verteidigung, dass man dadurch weniger ackern müssen. Das mag ja sein, aber warum der Boden lockerer bleiben sollen und mehr Wassser aufnimmt, wenn nicht geackert wird, erschließt sich mir nicht.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...