Ehrung - Förderverein will Platz benennen

Annaberg-Buchholz.

In diesem Jahr jährt sich der Todestag von Carlfriedrich Claus zum 20. Mal. Der 1930 in Annaberg geborene Grafiker, Philosoph und Sprachkünstler ist am 22. Mai 1998 in Chemnitz verstorben. Anlass für den gleichnamigen Förderverein, dem Künstler in diesem Jahr neben der großen Jahresschau noch einige besondere Veranstaltungen zu widmen. So ist laut Vereinsvorsitzender Margit Kreißl am 4. August ein Festakt geplant, bei dem der Platz vor dem Studienraum symbolisch den Namen Carlfriedrich-Claus-Platz erhalten soll. Zudem soll es im Herbst dieses Jahres sowie im Frühjahr des nächsten Jahres Lesungen zu Briefwechseln geben, die der Annaberger mit Wegbegleitern geführt hat. Zum Abschluss der Jahresschau wird es laut Margit Kreißl am 4. August 2019 einen laut- akkustischen Abend geben. (af)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...