Ungarische Klänge für guten Zweck

Stiftungskonzert erlebt seine zwölfte Auflage

Annaberg-Buchholz.

Es hat Tradition: das alljährliche Stiftungskonzert der Erzgebirgischen Theater- und Orchesterstiftung - kurz Ethos genannt. Am Freitag erlebt der besondere Konzertabend seine mittlerweile zwölfte Auflage. Dann heißt es im Erzhammer in Annaberg-Buchholz: "Alles Csárdás". Unter der bewährten Leitung von Generalmusikdirektor Naoshi Takahashi gestaltet die Erzgebirgische Philharmonie gemeinsam mit dem Solisten Michael Schmidt (Violine) - zugleich 1. Konzertmeister des Orchesters - und Sopranistin Bettina Grothkopf einen ungarischen Abend mit bekannten Melodien von Johannes Brahms, Emmerich Kalman, Johannes Strauß, Franz Lehar, Franz Liszt und anderen bekannten Komponisten. Durch das Programm führt der Intendant des Hauses, Ingolf Huhn.

Die Erzgebirgischen Theater- und Orchesterstiftung war vom Förderverein des Eduard-von-Winterstein-Theaters in Annaberg-Buchholz sowie von den Freunden und Förderern der Erzgebirgischen Philharmonie Aue 2007 gegründet worden, um Theater und Orchester sowohl materiell als auch ideell zu unterstützen. Nach Angaben des Stiftungsratsvorsitzenden Rolf-Jürgen Schubert konnten allein im vorigen Jahr dem Vermögensstock insgesamt 2950 Euro zugeführt werden - 2330 Euro aus Zustiftungen sowie 620 Euro aus dem Ertrag des Wiener Abends, dem vorjährigen Stiftungskonzert. "Damit beträgt das Stiftungskapital momentan etwa 163.000 Euro", so Schubert. (af)

Karten für das Stiftungskonzert "Alles Csárdás" gibt es im Servicebüro des Eduard-von-Winterstein-Theaters beziehungsweise an der Abendkasse. Das Konzert im Erzhammer beginnt 19.30 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...