Als aus einem Chemnitzer Jungen Auschwitz-Häftling 105027 wurde

Justin Sonder ist einer der letzten noch lebenden Zeitzeugen des Holocaust. Zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers beschäftigt ihn auch eine Behördenentscheidung der Gegenwart.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    Interessierte
    29.01.2020

    Mit ihm kommt heute ein Film über das Leben im Ghetto …im 3sat
    https://www.3sat.de/gesellschaft/politik-und-gesellschaft/schalom-genossen-juden-in-der-ddr-104.html

  • 19
    1
    701726
    25.01.2020

    Die das entschieden haben sollen sich schämen, haben sicher immer im warmen gesessen. Es ist eine Schande.

  • 19
    3
    Interessierte
    25.01.2020

    Heute ist Justin Sonder 94 Jahre alt.....
    Da wünsche ich ihm weiterhin alles erdenklich Gute !!

    "Dass 75 Jahre später dem Bundesverband der NS-Opfervereinigung VVN-BdA unlängst die Gemeinnützigkeit aberkannt wurde ….
    " Gegen die mit der Erwähnung der Organisation ´im bayerischen` Verfassungsschutzbericht begründete Entscheidung der Finanzbehörden ….
    ( waren das nicht auch die Bayern , die das damals eingerührt hatten ???????