Brandursache bleibt ungeklärt

Auerswalde.

Drei Wochen nach dem Brand eines Wohn- und Geschäftshauses im Chemnitztal ist die Brandursache weiterhin offen. "Das wird auch so bleiben", sagt auf Nachfrage ein Polizeisprecher. Bezüglich der Brandursache werde es kein gesichertes bzw. zweifelsfreies Ergebnis geben. Dies erkläre sich zum einen durch das Ausmaß des Brandes und zum anderen dadurch, dass das Gebäude abgetragen werden musste. "Eine Spurensuche unserer Brandursachenermittler war somit nur im eingeschränkte Maße möglich", fügt er hinzu. Bei dem Feuer am 21. Oktober im Lichtenauer Ortsteil Auerswalde war ein 14-jähriges Mädchen zu Tode gekommen. Wie die Familie in einer Traueranzeige mitteilt, will die Mutter in aller Stille Abschied von ihrem Kind nehmen. Doch wer sich von der 14-Jährigen verabschieden möchte, könne dies am Donnerstag zwischen 10.30 und 12 Uhr auf dem Georgenfriedhof in Flöha tun, heißt es. Außerdem ist ein Spendenkonto für die Familie eingerichtet worden. (bj)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.