Brennende Autos - Serie reißt nicht ab

Ein Alfa Romeo und ein Audi sind in der Nacht zum Donnerstag durch Flammen zerstört worden. Im Fall vom Tag davor liegt der Bericht der Brandursachenermittler vor.

Seit dem Sommer stehen in Chemnitz immer wieder geparkte Autos in Flammen, in mehreren Fällen hat das Feuer auf Carports übergegriffen, in denen die Wagen standen. Und die Serie geht weiter: Der Donnerstag war noch keine zwei Stunden alt, da wurde die Feuerwehr an die Florastraße gerufen, weil Anwohner dort einen brennenden Alfa Romeo bemerkt hatten. Der Wagen brannte aus. Das Feuer zog darüber hinaus auch einen vor diesem Auto geparkten Opel in Mitleidenschaft. Angaben zur Höhe des Sachschadens lagen noch nicht vor.

Kaum 20 Minuten später war dann der Neefepark Einsatzort, weil auf dem Hauptparkplatz des Einkaufszentrums ein Audi brannte. Laut Polizei wurde das Fahrzeug trotz des zügigen Einsatzes der Feuerwehr zerstört. In dem Fall ist den Angaben zufolge von einem Schaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro auszugehen.

Die beiden ausgebrannten Wagen hat am Donnerstag ein Experte untersucht. Laut Polizei ist er zu dem Ergebnis gekommen, dass in beiden Fällen von Brandstiftung auszugehen ist. Mit den beiden Fällen beschäftigt sich nun eine Ermittlungsgruppe der Chemnitzer Kriminalpolizei. Ob und welche Zusammenhänge zu Bränden in den vergangenen Wochen bestehen, soll im Verlaufe dieser Ermittlungen geklärt werden. Die Polizei sucht Zeugen, die Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, die mit den jüngsten Bränden in Verbindung stehen könnten.

Unterdessen geht die Polizei auch bei dem BMW, der am Dienstagabend auf einem Parkplatz an der Leipziger Straße durch Feuer erheblich beschädigt worden war, von Brandstiftung aus. (gp)

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0371 3873448 entgegen.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.