Burgstädt verhängt Haushaltssperre

Burgstädt.

Die Stadt Burgstädt verhängt eine beschränkte Haushaltssperre. Das sagte auf Anfrage Kämmerin Daniela Berthold. Solange die finanziellen Auswirkungen der Coronapandemie auf die kommunalen Haushalte nicht bekannt seien und unklar ist, welche Förder- und Konjunkturprogramme zur Unterstützung der Kommunen folgen, werde dieser Schritt vorsorglich getan. Ziel sei es, die liquiden Mittel zu schonen. Davon nicht erfasst seien Maßnahmen, zu welchen Fördermittel beantragt und zugesagt wurden und werden, ergänzt sie. Bei einer Haushaltssperre werden nur die Pflichtaufgaben und unbedingt notwendige Ausgaben vorgenommen. Die Stadt Burgstädt rechnet bisher 2020 mit Einnahmen von rund 20,6 Millionen Euro und Ausgaben von rund 21,6 Millionen Euro. Wichtigste Investition mit 2,6 Millionen Euro soll ein Hortneubau sein. (bj)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.