Busbahnhof-Debatte in Chemnitz: CDU schlägt anderen Standort vor

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Ratsfraktion erklärt ihre Entscheidung für einen Stopp der Planungen für einen Umzug zum Hauptbahnhof. Sie bringt nun den neuen VMS-Betriebshof ins Spiel.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
1111 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 13
    18
    GPZ
    06.04.2021

    Also vom Thomas-Mann-Platz zum Bahnhof ist ja doch ein ganzes Ende... das kann ich nicht nachvollziehen. Mir ist nur unklar, warum er da weg muss, wo er aktuell ist? Für Uni-Gebäude findet man sicher andere Flächen. Und ein Teil muss ja aus Denkmalschutzgründen eh erhalten bleiben... warum dann nicht in Benutzung?

  • 37
    5
    FromtheWastelands
    06.04.2021

    Warum habe ich schon wieder das Gefühl meinen Kopf auf die Tischplatte hämmern zu müssen wenn ich so was lese.
    Erst wird mal eben im Vorbeigehen ein jahrelang geplantes, baufertiges Projekt inklusive Nachnutzung des alten Busbahnhofes in die Tonne gekloppt, obwohl vorher offenbar keiner ein Problem damit hatte, und jetzt kommt einer mit so einer hirnigen Idee um die Ecke!
    Da wird sich die VMS ja freuen, erst Planungssicherheit und Zustimmung für ein Millionenprojekt, und jetzt heißt es: "Joa, könnten wir vielleicht noch irgendnen Scheiß mit hinbauen, weil uns spontan einfällt das wirs irgendwie anders haben wollen."
    Lieber hilflos-bräsig vor sich hin eiern statt überlegt und zielstrebig handeln um die Stadt voran zu bringen. Zum Kotzen!

  • 27
    4
    gelöschter Nutzer
    06.04.2021

    Die CDU-Stadtratsfraktion sollte sich ein Beispiel an ihrem Parteivorsitzenden nehmen und einfach mal ein paar Tage darüber nachdenken. Vll haben sie ja dann die revolutionäre Idee eines Brücken-ZOB.

  • 34
    6
    lax123
    06.04.2021

    Äußerst lächerlich, dass dies den Damen und Herren vom Stadtrat jetzt spontan auffällt. Die Gegebenheiten sind doch seit Jahren so. Eine faule Ausrede, mehr nicht. Was steckt wirklich dahinter?

  • 10
    0
    H1D2M18
    06.04.2021

    Wer genauere Informationen will wie was gesagt und nicht gesagt wurde bitte die Stadtratsitzung vom 31.03 anschauen.
    https://www.chemnitz.de/chemnitz/de/rathaus/stadtrat/uebertragung-stadtratssitzung/index.html
    Bei ca 07 Std 33 Min geht es mit der Disskussion zwischen Hr.Müller , Hr.Stötzer zum Busbahnhof los. ca 15min

    Es ist wohl nicht so wie es hier in den Artikeln der FreienPresse bzw in den Kommentaren geschrieben wurde.


    Zum Neuen Artikel mit Vorschlag vom Stadtrat Falk Ulbrich:
    Der neue geplante Betriebshof des VMS soll für die "Überlandstraßenbahnen" für das Chemnitzer Modell gebaut werden weil die Wartung bei der CVAG nicht die notwendigen Kapazitäten hat und der Neubau an der Dresdner/AugustBebelStr im Neuen Netz des Chemnitzer Modells Zentraler liegt.

    Es dürfte nach den ersten Entwürfen des VMS Neubaus für Busse in diesem Bereich kein Platz sein aber das dürfte auch dem Stadtrat bekannt sein oder woher kommt plötzlich diese Idee ?

  • 20
    9
    fnor
    06.04.2021

    Derzeit dient der Busbahnhof als Fernbusterminal. Mit der Verlegung der Fernbusse an die Dresdner Straße findet bereits eine Verteilung auf mehrere Stellen statt.

    Letztlich braucht man Platz für alle Verkehrsträger an einem Umstiegspunkt. Sozialräume und einen Busparkplatz braucht man am Umstieg nicht. Verlagert man diese in den Betriebshof, kann der zukünftige Busbahnhof kleiner ausfallen, vermutlich reichen sogar die bestehenden Haltestellen auf der Bahnhofstraße. Dieser Vorschlag könnte um einiges billiger sein, da man keinen Busbahnhof neu bauen muss, aber dennoch einen konzentrierten Umstiegspunkt am HBF schafft.

    Mit dieser Lösung können sicher auch RVE und TU gut leben.

  • 18
    4
    KMS1983
    06.04.2021

    Ich glaube es hätte gut getan diese Fakten vor der Stadtratssitzung mit allen Beteiligten zu teilen. Das Ergebnis würde zwar trotzdem nicht allen schmecken, aber zumindest fühlt man sich nicht so vor den Kopf gestoßen. Mein Wunsch bleibt, dass die Lebenszeit des alten BBH endet, damit das Areal um die Aktienspinnerei die Aufwertung erhält, die es verdient. Wie dann die Entscheidung um einen neuen BBH ausfällt, muss man nun halt wieder von vorne diskutieren. Leider wird das alles nichts mehr bis 2025. Was ich als unglücklichstes Ergebnis erachte. Das laufende Projekt unter den neuen Erkenntnissen anzupassen hätte ich für sinnvoller erachtet als es komplett zu stoppen und von vorn anzugehen. Wenn man den neuen BBH in der Dimension nicht mehr braucht, wäre vlt. auch Platz vor dem HBF frei geworden um die ganzen Rahmensachen doch noch sinnvoll unterzubringen, die jetzt plötzlich zur Debatte stehen.

  • 34
    6
    Progress
    06.04.2021

    Seltsame Stadträte. Hatten die nicht festgestellt, dass die Verlagerung aus Geldmangel gestrichen wird? Der VMS-Platz scheint aus CDU-Sicht wahrscheinlich kostenlos zu haben sein?

  • 37
    9
    lfa
    06.04.2021

    Kann man nicht den Nahverkehr nebst Menschen aus der Stadt herausverlagern, damit sich niemand gestört fühlt und überall schöne Autostraßen neben menschenleeren Plätzen entstehen können?

  • 46
    8
    bürgerenergie
    06.04.2021

    Ich weiß ja nicht, wo wir mit der Vorbereitung zur Kulturhauptstadt landen, wenn wir jetzt alle unsere grundsätzlichen Konzeptplanungen in mehr als zehnstündige Haushaltsdebatten und den Diskurs über Zeitung, Radio, Fernsehen, Internet ... verlagern?

    Das kann doch alles nicht Euer Ernst sein, liebe CDU-SPD-FDP und Linke?

  • 39
    5
    LukeSkywalker
    06.04.2021

    verlegen auf mehrere Stellen? da verliert jeder ankommende den Überblick wie es weitergeht
    so was kann ja nur vom Chemnitzer Stadtrat kommen wenn schon zum VMS dann wenigstens KOMPLETT mit allen Linien in die Nähe zum neuen Tunnelausgang um Hhlbwegs einen Übergang Bus+Bahn zuhaben