Callenberger Feuerwehr bekommt mehr Platz

Neues Fahrzeug bestellt - Gerätehaus muss dafür erweitert werden

Callenberg.

Die beiden Bauhofmitarbeiter Martin Lohse und Benjamin Veit verlegen Kabel in den vorbereiteten Kanälen des Anbaus am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Callenberg. Schon seit Monaten war die Grundplatte für die Erweiterungsfläche des Feuerwehrdomizils fertig. Dann ging alles ganz schnell: Stahlkonstruktion stellen, Wände aufmauern, Außenverkleidung ran.

Der Anlass für das Projekt: Die Gemeinde Callenberg hat die Anschaffung von drei Mannschaftstransportwagen geplant. Einen davon bekommt die Ortswehr Callenberg. Der Neuzugang soll dauerhaft im beheizten Gerätehaus einen Stellplatz erhalten. Dafür fehlte bisher allerdings die nötige Fläche. "Der alte Mannschaftstransportwagen machte quasi die Runde, stand immer mal bei einer anderen Wehr", sagt Bürgermeister Daniel Röthig. Neben den Callenberger Einsatzkräften kommen auch die Kollegen in Grumbach und Langenchursdorf in den Genuss eines neuen Fahrzeuges.

Die Callenberger Löschtruppe besteht seit 1906. 2012 konnte die Truppe einen Neubau an der Südstraße in Betrieb nehmen. Natürlich mit moderner Abgasabsauganlage, vorschriftsmäßig separierten Umkleideräumen, einem Schulungsraum, Wehrleiterzimmer und Werkstattbereich. Auch die Fahrzeughalle entsprach dem damaligen Flächenbedarf. Alles wurde so konstruiert, dass eine Erweiterung nach hinten problemlos erfolgen kann.

Das vorausschauende Denken hat sich nun als nützlich erweisen. Rund 83.000 Euro sind für den Anbau am Depot im Haushalt vorgesehen. Gefördert wird das Vorhaben zu 75 Prozent. Im vergangenen Jahr hatte der Gemeinderat die Stahlbauarbeiten an eine Schmiede aus Limbach-Oberfrohna zum Preis von rund 19.500 Euro und die Dachdeckerarbeiten im Umfang von rund 8000 Euro an eine ortsansässige Firma vergeben. Auf rund 30.000 Euro belaufen sich die Kosten für die Fassadenarbeiten.

Wolfgang Schindler ist nicht nur Ortswehrleiter, sondern auch Chef des Bauhofes. Er freut sich ganz besonders, dass es vorwärtsgeht. "Beim Innenausbau packen wir als Bauhofleute selbst mit an", sagt Schindler. Voraussichtlich im Mai sollen die Arbeiten am Anbau abgeschlossen werden. Wann der neue Mannschaftstransporter eintrifft, ist bislang noch unklar. Die Wehr wird für den Neuzugang aber auf jeden Fall gerüstet sein.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.