Chemnitz vereinbart Kooperation mit Ljubljana

Partnerstädte bewerben sich um den Titel Kulturhauptstadt 2025

Neben Deutschland wird Slowenien 2025 eine Europäische Kulturhauptstadt stellen. So wie Chemnitz bewirbt sich dafür auch die slowenische Hauptstadt Ljubljana, seit 1966 Partnerstadt von Chemnitz. Jetzt haben beide Städte einen Vertrag geschlossen, in dem sie vereinbaren, sich für die Entwicklung von gemeinsamen internationalen Kulturprojekten einzusetzen und sich gegenseitig bei der Bewerbung um den Titel Kulturhauptstadt 2025 zu unterstützen, teilte die Pressestelle der Stadtverwaltung am Dienstag mit.

Schwerpunkte der Vereinbarung sind die Entwicklung von gemeinsamen Kulturprojekten für die Kandidatur mit dem Ziel, dass diese unabhängig vom Titelgewinn umgesetzt werden, der Austausch von Künstlern sowie gegenseitige Hilfe bei der Entwicklung von Kulturstrategien. Zudem wurden Themen bestimmt, auf die sich die künftige Zusammenarbeit konzentrieren soll. Dazu gehören unter anderem eine nachhaltige, auf Kultur basierte Stadtentwicklung, eine aktive Bürgerschaft durch Teilnahme am kulturellen Leben sowie Kultur und Kunst in den Stadtteilen. Noch im November werden Vertreter des Festivals Begehungen, des Bandbüros, des Hauses Arthur und der Off-Bühne Komplex in Ljubljana zu Gast sein. Ziel des Aufenthalts ist die Vernetzung mit Kulturakteuren und Einrichtungen in Ljubljana, so die Stadtverwaltung.

Die Kooperationsvereinbarung unterschrieb der Oberbürgermeister von Ljubljana, Zoran Jankovi´c, zu Wochenbeginn bei einem Besuch einer Chemnitzer Delegation unter Leitung von Bürgermeister Ralph Burghart in der slowenischen Hauptstadt. Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig hatte den Vertrag bereits am 8. November unterschrieben, teilte die Stadtverwaltung mit. Der Besuch habe zudem der weiteren Vernetzung zwischen den Bewerbungsbüros von Ljubljana und Chemnitz gedient. Ralph Burghart und Ferenc Csák, Leiter der Chemnitzer Titel-Bewerbung, tauschten sich mit dem Team der slowenischen Bewerbung aus. Sie besuchten zudem eine Kultureinrichtung sowie ein Gästehaus für Künstler des Zentrums für Graphische Kunst Ljubljana.

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    3
    Interessierte
    13.11.2019

    Was ist denn da noch seit 1966 passiert , außer , dass man vielleicht mal was untereschrieben hat ?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...