Chemnitz wartet auf Merkel-Termin: Neues zum Haftbefehl

Nach der illegalen Veröffentlichung eines Haftbefehls im Fall der Tatverdächtigen von Chemnitz wird gegen den Pro-Chemnitz-Gründer ermittelt. Die Oberbürgermeisterin hat Ideen zum Besuch von Merkel.

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 10
    5
    cn3boj00
    11.09.2018

    Und Kretschmer hat natürlich alles kleingeredet, war alles gar nicht so schlimm. Zum Versagen der Polizei Sonntag nachmittag hat er auch nichts zu sagen, auch nichts zum Versagen der Behörden und dass die Tat wohl hätte verhindert werden können. Er hat sogar Verständnis für die, die aus "Wut und Angst" auf die Straße gehen.
    Dass sie auch wegen seiner Politik (und die seines Vorgängers) af die Straße gehn ist immer noch nicht angekommen. Denn er hat auch nichts dazu zu sagen, was er nun anders machen will, wie er die Ursachen der Problem angehen will. Oder hat da jemand was gehört? Ich glaube, er macht im Stile von Tillich einfach weiter, nur dass bei Tillich das Nichtstun mit Lethargie verbunden war, bei Kretschmer dagegen mit Dynamik. Und Merkel? Sie wird ihre stereotypen Antworten parat haben und die Chemnitzer lieb finden.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...