Die Buntmacher und ihr ganz besonderer Wahlkampf

Plakate aufhängen, an Wohnungstüren klingeln: Eine Initiative wirbt in Bernsdorf - aber nicht für eine Partei.

Als Menschen der Vielfalt und des Dialogs bezeichnen sich die Mitglieder der Initiative Buntmacher auf Twitter. Und Dialoge führen die Frauen und Männer derzeit regelmäßig: Nachmittags und abends klingeln sie rund um die Bernsdorfer Straße an Wohnungstüren, um die Bewohner zu überzeugen, bei der Europa- und Kommunalwahl am 26. Mai ihre Stimme abzugeben. Innerhalb von zwei Tagen seien sie bereits mit 150 Menschen in Kontakt gekommen, sagt Daniel Dost. Dabei seien die Mitglieder, die zu zweit unterwegs sind, oft auf positive Resonanz gestoßen. "Vielleicht ein oder zwei Leute sagten, dass sie nicht wählen gehen", so Valerie Suty. Sehr viele hätten ihnen dagegen erzählt, dass sie auf jeden Fall ihre Stimme abgeben. "Unter ihnen viele Studenten", sagt Anett Linke. Im Gespräch käme es ihnen darauf an, die Leute vom Wählen zu überzeugen. "Wir führen keine politischen Diskussionen", so Linke.

Drei Punkte wollen sie den Bernsdorfern nahebringen, sagt Valerie Suty. "Dass es wichtig ist zu wählen; dass jede Stimme viel Gewicht hat und dass die Leute einfach das Recht zum Wählen haben", erläutert sie. Neben dem Haustürwahlkampf haben die Buntmacher in Bernsdorf 25 Plakate aufgehängt. Zerstört oder beschmiert, wie Plakate von Parteien, wurden diese nicht, sagen sie. "Vielleicht, weil wir nicht so bekannt sind", meint Anett Linke. Die Initiative hatte sich nach den Demonstrationen im Sommer 2018 gegründet. "Uns ist das Miteinander wichtig. Wir verurteilen niemanden, wollen ins Gespräch kommen", so Linke.

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

Den Stadtteil Bernsdorf hat sich die Initiative ausgesucht, weil er mit einer Wahlbeteiligung von 43 Prozent bei der Kommunalwahl 2014 exemplarisch für viele andere Stadtteile stehe und weil er von der Bevölkerung her gut durchmischt sei: "Hier leben Rentner, Studenten, Familien", sagt Valerie Suty. Ein konkretes Wahlziel habe man aber nicht. Wir freuen uns über jeden Wähler mehr", sagt Anett Linke.

Ihren Kampf um die Wahl beschließen die Buntmacher mit einer Party im Bernsdorfer Kulturcafé Subbotnik am 25. Mai. Doch ihr Einsatz um jede Stimme ist dann nicht vorbei. Auch beim Landtagswahlkampf wollen sie mitmachen, kündigt Valerie Suty an.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 2 Bewertungen
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 8
    0
    Ramomba
    15.05.2019

    Vielen Dank für so tolles Engangement!!!! DAS zeigt glücklicherweise einmal mehr: Chemnitz ist bunt!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...