Erinnerungen an alternative Kunst

Die Kunstsammlungen widmen der 1977 in Karl-Marx-Stadt gegründeten Galerie Clara Mosch eine Ausstellung, die ab 23. Februar zu sehen ist. Der Name der Galerie, die bis 1982 bestand, setzt sich aus den ersten Buchstaben der Nachnamen der Gründungsmitglieder zusammen: Carlfriedrich Claus, Thomas Ranft, Dagmar Ranft-Schinke, Michael Morgner und Gregor-Torsten Schade (seit 1980 Kozik). Die Aktivitäten der gleichnamigen Künstlergruppe umfassten gemeinsame Aktionen, die heute als eines der wichtigsten Beispiele alternativen Kunstschaffens in der DDR gelten. Überliefert sind die Aktionen im Wesentlichen durch Fotografien von Ralf-Rainer Wasse, die er zum einen für die Künstlergruppe, zum anderen für die Staatssicherheit anfertigte. (gp)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.