Finanzen - Lichtenau zahlt erneut Reichensteuer

Lichtenau.

Aufgrund von guten Steuereinnahmen muss die Gemeinde Lichtenau dieses Jahr eine höhere Finanzausgleichsumlage, genannt Reichensteuer, als geplant an den Freistaat zahlen. Fällig werden laut Bürgermeister Andreas Graf (CDU) 224.900 Euro. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde beschlossen, dass die Mehraufwendungen aus Minderausgaben aus der Kreisumlage genommen werden. Im Haushaltsplan war damit gerechnet worden, dass an den Landkreis 2,69 Millionen Euro gezahlt werden müssen. Doch es seien nur 2,57 Millionen Euro nötig, so Graf. Die Abgabe an den Landkreis muss jede Kommune zahlen. Aufgrund der guten Steuereinnahmen erhält die Gemeinde keine Schlüsselzuweisungen. Reiche Orte in Sachsen sind daher verpflichtet, von ihren Steuereinnahmen etwas für ärmere Kommunen abzugeben. (bj)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...