Forschung - TU Chemnitz testet Roboter bei Komsa

Hartmannsdorf.

Die TU Chemnitz hat während eines dreijährigen Forschungsprojektes gemeinsam mit drei deutschen Unternehmen ein fahrerloses Transportsystem entwickelt. Die Testläufe dazu finden in dieser Woche im neuen Logistikzentrum des Telekommunikationsdienstleisters Komsa in Hartmannsdorf statt. Entstanden ist laut Komsa-Sprecherin Andrea Fiedler ein kleines, vierrädriges Gefährt, das wie ein Wagen aussieht und dafür konzipiert ist, Mitarbeiter in einer Logistik zu entlasten und ihnen unnötige Wege abzunehmen. "Hubert", so der Name der Neuentwicklung, hat einen 3D-Sensor, der Menschen erkennt und so eine Zusammenarbeit über den üblichen autonomen Fahrmodus hinaus ermöglicht, so Fiedler. Am 30. Juni endet das Forschungsobjekt. Es wurde mit rund 1,5 Millionen Euro aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. (bj)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...