Hubschrauber im Einsatz - Polizei kontrolliert Lkw-Fahrer

Die Beamten legten besonderes Augenmerk auf das Überholverbot für Lkw und die Abstandsregelung. Ein 50-Jähriger wurde aus dem Verkehr gezogen.

Auf der A 72 hat die Polizei am Donnerstag eine Verkehrskontrolle durchgeführt, bei der auch ein Hubschrauber im Einsatz war. Insgesamt 14 Beamte waren dafür von 9 bis 13 Uhr zwischen Hartenstein und Chemnitz Süd unterwegs. Besonderes Augenmerk hatte die Polizei auf Abstands- und Überholverstöße.

Der Hubschrauber wurde eingesetzt, um besonders den Lkw-Verkehr zu beobachten. Wurde ein Verstoß festgestellt, so wurde dieser aus der Luft aufgezeichnet, und die Beamten am Boden erhielten eine Information. Im Gewerbegebiet an der Ausfahrt Chemnitz-Süd erfolgten dann die Kontrollen. Insgesamt wurden in den vier Stunden des Einsatzes sieben Abstandsverstöße festgestellt. Das bedeutet, dass in diesen Fällen der Mindestabstand von 50 Metern ab Tempo 50 nicht eingehalten wurde. Zusätzlich beobachteten die Polizisten sechs Verstöße gegen das Überholverbot für Lkw und einen Geschwindigkeitsverstoß. Außerdem wurden in sieben Fällen Verstöße gegen die erlaubten Lenkzeiten registriert. Ein 50-jähriger Lkw-Fahrer fiel den Beamten besonders auf. Zunächst wurden gegen den Mann zwei Verstöße gegen das Überholverbot gemeldet. Bei der Kontrolle wurde dann außerdem festgestellt, dass er unter Alkoholeinfluss stand - ein Atemalkoholtest ergab 1,7 Promille. Der Tanklastzug wurde zur Autobahnmeisterei überführt und muss von einem anderen Fahrer abgeholt werden. Gegen einen anderen Fahrer lag ein Vollstreckungshaftbefehl vor. Gegen die Zahlung der geforderten Geldbuße konnte dieser seine Fahrt aber fortsetzen. Insgesamt wurden bei der Kontrolle 20 Verstöße festgestellt.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.