Innenstadt - Erneut Hitlergruß bei Demonstration

An einer Kundgebung auf der Brückenstraße mit anschließender Demonstration auf der Theater- und Bahnhofstraße haben am Freitagabend laut Versammlungsbehörde etwa 1100 Menschen teilgenommen. Sie folgten einem Aufruf der rechtspopulistischen Vereinigung Pro Chemnitz. 600 Polizisten, darunter Beamte aus Leipzig, Zwickau, von der Bereitschaftspolizei und dem Polizeiverwaltungsamt, sicherten diese Veranstaltung sowie eine Mahnwache unter dem Motto "Aufstehen gegen Faschismus" am Marx-Monument, die laut Polizei beide störungsfrei verliefen. Gegen eine 37-jährige Teilnehmerin der Pro-Chemnitz-Demo werde wegen Zeigens des Hitlergrußes ermittelt. Ein 53-jähriger Teilnehmer dieser Kundgebung habe Anzeige erstattet, weil er vor Beginn von einer Teilnehmerin der Mahnwache angespuckt worden sei. Pro-Chemnitz-Redner Martin Kohlmann thematisierte die Verhaftung von acht mutmaßlichen Rechtsterroristen der Gruppe "Revolution Chemnitz" Anfang dieser Woche. Die Tatverdächtigen bezeichnete er als "Leute, die in Handynachrichten bissl Frust abgelassen haben". (lumm/mib)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    1
    thomboy
    02.11.2018

    Und was hat der Hitlergruss jetzt mit der demo zu tun?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...