Internet-Ausbau - Rathaus übt Kritik wegen Strategie

Limbach-Oberfrohna.

Limbach-Oberfrohnas Oberbürgermeister Jesko Vogel hat auf Defizite beim Breitbandausbau in Deutschland hingewiesen und indirekt die Bundes- regierung kritisiert. "Man hätte schon vor Jahren den Ausbau an eine staatliche Gesellschaft übertragen sollen", sagte Vogel bei einer Bürgerversammlung in Pleißa in dieser Woche. Derzeit entsteht ein Flickenteppich: In einigen Kommunen werden alle Haushalte mit Glasfaserkabeln ausgestattet, die schnelle Übertragungsraten ermöglichen. Limbach-Oberfrohna gehört hingegen zu jenen Städten, in denen die meisten Bürger weiterhin über die herkömmlichen Kupferkabel versorgt werden. Es sollen lediglich Verteilerstationen modernisiert werden. Ein Pleißaer brachte seinen Unmut darüber zum Ausdruck: In einigen Jahren werde Glasfaser der Standard sein. Limbach-Oberfrohna gerate deshalb ins Hintertreffen. (jop)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...