Jäger erlegen mehr Wildschweine

Burgstädt.

Die Anzahl der Abschüsse von Wildschweinen ist in Mittelsachsen gestiegen. 5257-mal haben Jäger in 2017/18 Schwarzwild erlegt. Das sind 1962 Tiere mehr als noch im vorigen Zeitraum. Die Saison dauert vom 1. April bis 31.März des Folgejahres. Der Grund für die Steigerung ist der höhere Bestand an Tieren. Beim Waschbär stiegen die Abschüsse von 1250 auf 1873. Nur beim Fuchs seien es mit 1520 Tieren 871 weniger. Da es zurzeit keine Tollwut gebe, werde der Rotfuchs auch nicht mehr so sehr gejagt wie früher, sagt ein Sprecher. Zudem gibt es seit Februar ein neues Jagdgesetz. Dieses regelt den Einsatz von Schalldämpfern, die jetzt erlaubt sind, Nachtsicht- und -zielgeräten. Neue Regeln gibt es auch beim Einsatz von Hunden und Sauenfängern bei der Treibjagd. Demnach werden Wildschweine in einer Art Käfig gefangen und dann erschossen. (jreb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...