Mama Joe's seit drei Tagen "vorübergehend geschlossen"

Rätselraten um eines der größten Restaurants in der Innenstadt: Der Betreiber ist nicht erreichbar, lediglich der Eigentümer des Gebäudes bringt etwas Licht ins Dunkel.

Seit einem Jahr betreibt der Chemnitzer Gastronom Michael Müller das Restaurant Mama Joe's am Johannisplatz. Ursprünglich hatte er das Konzept der Erlebnisgastronomie an der Beckerstraße nahe dem Stadtpark etabliert; als das Lokal dort raus musste, wagte Müller den Wechsel in die Innenstadt. Der Laden läuft dem Vernehmen nach gut, vor allem am Wochenende stimmen die Umsätze, heißt es aus Branchenkreisen.

Und dennoch ist die Tür des Lokals seit drei Tagen verriegelt, und der Außenbereich ist trotz der beinahe idealen Wetterbedingungen verwaist. "Vorübergehend aus technischen Gründen geschlossen", heißt es auf einer Tafel am Eingang. Was die technischen Gründe sind, bleibt vorerst offen - Gastronom Müller war weder am Donnerstag noch am Freitag für die "Freie Presse" telefonisch erreichbar.

Eigentümer des Gebäudes, in dem sich das rund 1100 Quadratmeter große Restaurant befindet, ist der Regensburger Immobilienentwickler Claus Kellnberger. Nach den Gründen für die Schließung des Lokals befragt, bringt er etwas Licht ins Dunkel. Die Maßnahme des Restaurant-Betreibers sei aus Personalnot erfolgt: Der Inhaber habe schlicht zu wenige Angestellte, um den Betrieb des Mama Joe's aufrecht erhalten zu können, sagt Kellnberger. Grundsätzlich, so betont der Vermieter, sei der Vertrag mit dem Restaurantbetreiber nach wie vor gültig, allerdings rechnet wohl auch Kellnberger selbst nicht damit, dass Müller weitermacht. "Das wird ein anderer übernehmen", kündigt Kellnberger an. Das werde ein paar Tage Zeit in Anspruch nehmen. Über das Wochenende werde das Mama Joe's trotz des schönen Wetters geschlossen bleiben, so der Immobilien-Eigentümer. Am Freitagabend war an der Tür des Mama Joe's ein Banner mit der Aufschrift "Zu vermieten" angebracht. "Inventar vorhanden - sofort betriebsbereit", ist da zu lesen.

Michael Müller ist damit der dritte Gastronom, der in dem ehemaligen Bankgebäude am Johannisplatz mit einem Lokal gescheitert ist. Seine Vorgänger hatten ebenfalls nicht lange durchgehalten. Im September 2012 hatte an dem Standort das Restaurant Johannis eröffnet, der Inhaber musste aber bereits nach sechs Monaten schließen. Das Lokal stand danach über zwei Jahre leer, bis im Juni 2015 ein neuer Mieter kam. Er setzte auf Cocktails und Sushi. Doch auch dessen Konzept ging nicht auf.

Bewertung des Artikels: Ø 3.4 Sterne bei 5 Bewertungen
9Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    3
    aussaugerges
    vor 13 Stunden

    Ich möchte jeden Leser das gröste Wirtschaftsverbrechen nach 45 ans Herz legen.
    Bänker,Investmentbanker,Finanzberater wissen das sehr gut.

  • 1
    4
    aussaugerges
    19.10.2018

    HHCL,sie wissen wohl gar nicht wie die Superreichen zu Geld kommem.
    Schon was von Cum Ex gehört?
    Die haben sich das Geld bis zu 10 mal vom Steuerzahler geholt.
    Und das E U weit.

    Guggn se mal ,,Panorama'' da ist die Bedienungsanleitung.
    www.Panorama.de

  • 9
    10
    HHCL
    14.10.2018

    Wo glauben Sie eigentlich kommt das Geld her, mit dem diese Häuser renoviert worden sind, Interessierte? Das alte linke Feindbild vom bösen Immobilienbesitzer. Ich will nicht wissen, wie verkommen Chemnitz aussähe, wenn Kellnberger und Co. hier nicht investiert hätten. Das geht nur, wenn man die Gebäude dann auch mit Gewinn vermietet. Aber Immobilienbesitzer sind ja grundsätzlich raffgierig; das haben Sie ja aus ihrem Buch für linke Weisheiten gelernt.

  • 4
    7
    Interessierte
    14.10.2018

    ^ Der Inhaber habe schlicht zu wenige Angestellte, um den Betrieb des Mama Joe's aufrecht erhalten zu können …
    ( das will ich gar nicht so richtig glauben , so überlaufen war das doch nicht ...

    Vielleicht sollte der Geschäftsmann auch mal etwas mit der Miete herunter gehen , das würde vielleicht auch schon helfen , um diese sehr große Räumlichkeit zu beleben …

  • 2
    14
    ArndtBremen
    14.10.2018

    @CPärchen: Woher sollte Ihnen meine politische Meinung bekannt sein? Sarkasmus ist mein zweiter Vorname.

  • 4
    7
    franzudo2013
    13.10.2018

    Da macht sicher bald wieder einer ein Lokal auf. Es ist ja so kuschelig am Johannisplatz. Und es kommen ja alle Chemnitzer in die Innenstadt, die Gesicht zeigen wollen.

  • 8
    2
    CPärchen
    13.10.2018

    @HHCL: ja, das merkte ich. Hr. Bremens politische Ansicht ist mir mittlerweile bekannt ;).
    Aber wenn es einem Restaurant schon schlecht geht, dann kann so ein Umstand, wie eine leere Innenstadt am Freitagabend den letzten Stoß versetzen.

    Aber eine Mieterhöhung hätte ebenso in Frage kommen können

  • 13
    0
    HHCL
    13.10.2018

    @CPärchen: Dass Hr. Bremen das ganze "ironisch" meinte, also genau der gegenteiligen Meinung ist, haben Sie bemerkt?

  • 14
    6
    CPärchen
    13.10.2018

    Hmm... ArndtBremen hat damit nicht ganz unrecht. Der Freitagabend ist nunmal für Gastronomen sehr wichtig.

    Interessant wäre die Mietpreisentwicklung zu sehen. Evtl. ging es günstig los und anschließend zu steil bergauf. Ist aber reine Spekulation meinerseits.

  • 19
    39
    ArndtBremen
    13.10.2018

    Ich glaube, daß die Schliessung dieses sehr beliebten Restaurants auch ein Ergebnis der freitäglichen Demonstrationen von Rechtsradikalen ist. Der innerstädtische Handel bricht dramatisch ein, die Hotelauslastung ist besonders an Freitagen eine Katastrophe, so daß 2 weitere Hotels in der Innenstadt gebaut werden müssen, um unausgelastet zu sein. Diese Nazis machen alles kaputt. (Sarkasmus off)

  • 44
    0
    Deluxe
    13.10.2018

    Die ungünstigen Arbeitszeiten der Gastronomie im Zusammenwirken mit der völligen Perspektivlosigkeit des dort üblichen Mindestlohnes sind eben nicht jedermanns Sache, wenn man auch attraktivere Jobs zur Auswahl hat...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...