"Meine Frau hat sich in das Auto verliebt"

Wildfremde Menschen einfach ansprechen und fragen, was sie da tun, gehört sich eigentlich nicht. "Freie Presse" macht es trotzdem. Heute: Der Fahrer eines türkisfarbenen Pickup-Trucks, der ein Einhorn spazierenfährt.

Freie Presse: Was machen Sie denn da?

Thomas Schroth: Ich fahre mit einem türkis-weißen Ford F 100 mit einem Einhorn auf dem Dach durch Chemnitz und versuche, die Leute zum Shoppen in die Galerie Roter Turm zu locken.


Wie funktioniert das im Sommer, wo alle ins Freibad wollen und nicht in die heiße City?

Wer die zwei Promoterinnen und mich in den nächsten Wochen in Chemnitz mit dem Auto entdeckt und ein Selfie mit dem Auto macht, nimmt an einer Verlosung von Gutscheinen für die Galerie teil.

Wo haben Sie dieses Auto mit dem satten Sound, das man schon drei Straßen weiter hört, aufgegabelt?

Meine Frau hat es bei einem befreundeten Künstler in Bayern gesehen. Sie fand die Farbe türkis besonders schön. Sie hat sich in das Auto verliebt und wollte es unbedingt haben. Sie nutzt das Auto privat, aber auch beruflich als Inhaberin einer Werbeagentur.

Wo war der Ford zuletzt im Einsatz?

In einem Einkaufscenter in Kempten im Allgäu. Allerdings haben wir ihn in einem großen Wagen nach Bayern transportiert. Solch lange Wege fährt er nicht.

Das Auto wird also besonders gepflegt?

Ja. In der kalten Jahreszeit bleibt es beispielsweise in der Garage. Ein solches Auto fährt man nicht im Winter. Und es wird von Hand gewaschen. Wegen der offenen Ladefläche können wir es nicht in die Waschstraße fahren.

Wie alt ist der Wagen?

Er ist Baujahr 1969, feiert Jubiläum in diesem Jahr. Er wurde in den Vereinigten Staaten gebaut, ist also ein reinrassiger Amerikaner und ist mit 190 PS und einem V8-Motor unterwegs!

Da müssen Sie bestimmt viel tanken.

Er schluckt viel. So etwa 20 Liter auf 100 Kilometer.

Das Lenkrad sieht nicht so aus, als ob es Servolenkung hätte?

Doch, Servolenkung ist dabei. Das Auto hat auch einen Gurt. Auf der durchgehenden Sitzbank finden drei Leute Platz.

Sind Sie wegen des Einhorns auf dem Dach schon mal von der Polizei angehalten wurden?

Nein. Das Einhorn - eine Schwimminsel - ist ja ordentlich festgemacht. Mir ist aber auch noch keine Polizei begegnet.

Wo machen Sie mit Ihrem Schätzchen am heutigen Dienstag in der Stadt Station?

Das ist ein bisschen vom Wetter abhängig. Aber 15 Uhr soll es am Roten Turm losgehen, eine halbe Stunde später sind wir am Freibad Bernsdorf, 17 Uhr an der Schönherrfabrik und gegen 18.30 Uhr am Uferstrand. Am Montag war es ein bisschen zu kalt, deshalb haben wir am Freibad Gablenz keine Besucher getroffen.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    1
    WolfgangPetry
    09.07.2019

    Alles ganz nice aber Regenbogen und Einhorn sind schon Symbole für Queer, Pride und so weiter. Nicht für Shopping.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...