Mitteldeutsche Regiobahn führt Frauenabteile ein

Leipzig (dpa/sn) - Die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) führt auf den Zügen zwischen Leipzig und Chemnitz spezielle Frauenabteile ein. Diese sollen alleinreisenden Frauen sowie Müttern mit Kindern zur Verfügung stehen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. In jedem Zug der Regional-Expresslinie RE6 sollen in den kommenden Wochen jeweils zwei Frauenabteile eingerichtet werden, um das Sicherheitsgefühl der weiblichen Fahrgäste zu stärken.

Die beiden Abteile werden im mittleren Wagen direkt neben den Ruhezonen sowie dem Dienstabteil zu finden sein. «Die örtliche Nähe zum Kundenbetreuer ist dabei bewusst gewählt», hieß es. Gekennzeichnet werden die Abteile mit einem speziell für die MRB entwickelten Piktogramm. Dies soll demnächst vorgestellt werden.

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
24Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    geiluc
    28.03.2016

    schinderhannes sie haben mich durchschaut... außen hart und innen ganz weich...

  • 0
    2
    aussaugerges
    28.03.2016

    Schinderhannes,der ,,Heiler" und Esoteriker.

  • 1
    1
    Schinderhannes
    27.03.2016

    @ "geiluc":

    ...wissen Sie was ich manchmal denke...,
    Sie markieren hier immer nur eine rauhe Schale...
    Im tiefsten Inneren haben Sie ein weiches Herz... :)

  • 1
    0
    Blackadder
    27.03.2016

    Ich war nicht beim Ostermarsch, geiluc. Sie?

    Und ist das alles? Blacksheep? Was sagen sie zu dem, was ich geschrieben habe oder verwirren die Fakten schon wieder zu sehr.

  • 2
    0
    geiluc
    27.03.2016

    blackadder danke,dass sie ihren ostermarsch zur stellungnahme unterbrochen haben...schöne ostern...

  • 2
    5
    Blackadder
    26.03.2016

    Wow, na wenn so viele hier meine Meinung dazu hören wollen, da muss ich mir wohl mal die Zeit nehmen, obwohl ich zu Ostern sicher anderes zu tun habe und deshalb hier auch derzeit wenig kommentieren.

    Zunächst mal habe ich die Meldung bei MDR info gehört,wo auch nach ähnlichen Kommentaren wie hier der MDR nochmal nachfragte und die Regiobahn folgendes mitteilte:

    "Es hat nichts mit sexueller Belästigung zu tun... Dies ist eine zusätzliche Service Leistung nach Vorbild der Österreichischen Bahn und in Anlehnung an ICE und IC"

    Soviel zur Erklärung. Die Süddeutsche Zeitung erklärt weiterhin:

    "Das Konzept ist, wie in dem Statement der MRB angedeutet, alles andere als neu. In der Schweiz etwa führte die SBB vor fast 15 Jahren ein entsprechendes Pilotprojekt durch. Wegen der geringen Nutzung wurde schließlich ein anderes Sicherheitskonzept weiterverfolgt - ohne Frauenabteile. In Tschechien drohte 2012 der "Väter-Bund" der Bahn mit einer Klage gegen "Apartheid-ähnliche Regelungen", als dort entsprechende Abteile in Fernzügen angekündigt wurden.

    Im vergangenen Sommer brachte der Politiker Jeremy Corbyn die Forderung nach Frauenabteilen im öffentlichen Personenverkehr in Großbritannien erneut ins Spiel, als er dort erfolgreich für den Vorsitz der sozialdemokratischen Labour-Partei kandidierte.

    Auch damals wurde wurde emotional diskutiert, die BBC zitierte unter anderem eine Studie der Middlesex University, die das Konzept als möglichen Rückschritt bezeichnete, der "als beleidigend, bevormundend und beschämend sowohl für Männer als auch für Frauen verstanden werden könnte". Gerade in Großbritannien, wo die letzten "Ladies only"-Abteile erst 1977 aus den Zügen verschwanden, sahen viele weniger Vorteile als vielmehr Diskriminierung in einer derartigen erneuten Trennung - auch wenn diese nur optional und nicht verpflichtend wäre.

    In anderen Ländern sind Frauenabteile etwa in der U-Bahn oder in Zügen alltäglich - unter anderem in Japan, Indien, Mexiko, Brasilien, Ägypten oder Indonesien. Die Deutsche Bahn bietet in Liegewagen von Nachtzügen separate Abteile für alleinreisende Frauen an. In den meisten ICEs, ECs und ICs stehen zudem sogenannte Kleinkindabteils zur Verfügung - mit diesem Angebot werden jedoch "Kunden" und nicht speziell Mütter angesprochen."

    http://www.sueddeutsche.de/reise/mitteldeutsche-regiobahn-kontroverse-um-frauenabteile-in-der-regionalbahn-1.2921856

    Lange Rede kurze Sinn - ich halte das Ansinnen durchaus für löblich, finde die Einführung gerade jetzt, wo jeder darin eine Maßnahme gegen angebliche Übergriffe von Flüchtlingen sieht (die es ja laut Regiobahn nicht gibt) für sehr unglücklich. Ich fände jedoch die Idee gut, Frauenabteile an bestimmten Tagen einzuführen, z.B. bei risikobehafteten Fußballspielen. In diesem Zusammenhang kommt es doch immer wieder zu Randalen in Zügen und auch zu Übergriffen gegen Frauen.

    So, meine Meinung. Ich hoffe, die zusätzlichen Infos helfen dem einen oder anderen den Fakt auch mal neutral und nicht mi der Hassbrille zu sehen :-)

    Schöne Ostern noch allerseits.

  • 5
    0
    keks
    25.03.2016

    Mein Auto hat Bremsen damit ich die Geschwindigkeit verringern kann, die Tür trennt Räume und Licht macht hell …….aber in diesen Artikel steht nicht weshalb es notwendig ist gesonderte Frauenabteile einzuführen, wieso haben Frauen im Jahr 2016 ein besonderes sicherheitsbedürfniss, wer kam auf diese Idee und wieso

  • 7
    1
    BlackSheep
    25.03.2016

    @Blackadder, ich würde schon gern ihre Meinung zu Thema hören.

  • 9
    1
    Klimalüge
    25.03.2016

    Ich hoffe nur von ganzem Herzen, dass so langsam auch der letzte merkt, wie sich Deutschland verändert. Die hart erkämpften Werte verschwinden im Eiltempo. Warum eigentlich? Als Preis für die angebliche Freiheit und Wohlstand durch offene Grenzen? Nein danke, da sind mir die angeblich so "rückschrittlichen" 80er, 90er Jahre deutlich lieber. Wir haben auch alle gelebt, sogar sicherer und sorgloser. Ein paar Irre regieren die Welt und wir spielen mit,....noch...!

  • 8
    0
    Pixelghost
    24.03.2016

    @aussaugerges, "ein Dorn im Auge der Bundesdeutschen"

    Wir haben in der 8. Klasse eine andere Bezeichnung für diesen DORN gelernt.

    Und bei der NVA wurden wir immer beim Antreten angeschrien, dass "Ruhe im Xxxxx" zu sein habe, was jedes Mal ein schmales Grinsen hervorrief.

  • 12
    0
    berndischulzi
    24.03.2016

    Ich vermisse den wohlmeinenden Kommentar von Blackadder.....

  • 12
    2
    aussaugerges
    24.03.2016

    Ich kann mich noch als Kind erinnern,da war in den Zügen zu lesen .

    NICHT SPUCKEN.
    Mal sehen ob die noch in Emalie da sind.

  • 18
    4
    Rheintaler
    24.03.2016

    Das hat aber jetzt alles nichts, aber auch gar nichts, mit dem Islam zu tun...

  • 20
    4
    Nikalx
    24.03.2016

    Jetzt könnten wir auch gleich Abteile für Links- und Rechtshänder, Arme und Reiche oder Weiße und Schwarze einführen. [Ironie OFF]

    Irgendwie entwickeln wir uns durch die ungebremste Massenmigration gesellschaftlich zurück. Leider ist in der derzeitigen Situation die Einführung wohl notwendig.

  • 16
    3
    finnas
    24.03.2016

    Ich gehe mal davon aus, dass die Multikulti-Empfangsdamen solche Abteile nicht benutzen.

  • 20
    3
    aussaugerges
    24.03.2016

    Bin ja gespannt was mit den FKK Stränden wird im Sommer.
    Ist ja schon zur Wende für die Bundesdeutschen ein Dorn im Auge gewesen.

  • 18
    3
    Pixelghost
    24.03.2016

    Hoffentlich gibt es genügend Frauenrechtlerinnen, die dagegen klagen.

  • 24
    4
    ArndtBremen
    24.03.2016

    Und wir reden von Frauenquote, Gleichstellung und und und. Kommt jetzt auch noch die Burka- oder Kopftuchpflicht für deutsche Frauen?

  • 24
    4
    gelöschter Nutzer
    24.03.2016

    Dank Merkel falscher Migrations und Asylpolitik haben Frauen nun also ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis. Die Gesellschaft verädert sich, aber nicht zum Guten. An solche Zustände wäre vor zwei Jahren noch nicht zu denken gewesen. Was kommt als nächstes, Burka statt Sommerkleid?

  • 23
    4
    1953866
    24.03.2016

    Das hat selbstverständlich absolut rein gar nicht mit den neu angekommenen Mitbürgern zu tun. So wie die Überlastung der Frauenhäuser durch muslimische Mitbürgerinnen:
    http://www.mz-web.de/weissenfels/mehrbelastung-durch-fluechtlinge-weissenfelser-frauenhaus-arbeitet-am-limit-23775992

    oder die Initiative unserer Familienministerin über "Mehr Schutz für weibliche Flüchtlinge vor Gewalt":
    http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/gleichstellung,did=222844.html

    natürlich auch nichts damit zu tun hat.

  • 7
    23
    malm
    24.03.2016

    Peinlich ist, wie einfach jeder Artikel und jedes Thema in diese eine ganz bestimmte Richtung kommentiert werden müssen. Auch wenns darum überhaupt nicht geht. Bezeichnend!

  • 26
    1
    fp112
    24.03.2016

    Gemäß unserer Verfassung sind alle Menschen gleichberechtigt.
    Wenn wir das nicht mehr garantieren können, ist die Katastrophe schon eingetreten

  • 24
    3
    alwin
    24.03.2016

    Wie geht es nach dem aussteigen weiter?Frauentaxi Wie in den VAE.Getrennte Kassen im Supermarkt ,Im Freibad getrennte Tagesbesuche.usw.Ich dachte das sich unsere Fachkräfte anpassen,wenn nicht gibt es nur ein zurück oder persönliche Betreuung der Multikulti gutmenschen.

  • 27
    3
    Hübnererich
    24.03.2016

    Das ist schon etwas peinlich und irgendwie auch eine Bankrotterklärung, wenn man nun die Frauen in den Zügen separiert. Ich habe vorsichtshalber nochmal auf den Kalender und die Landkarte geguckt: es stimmt, wir leben tatsächlich in Deutschland im Jahr 2016.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...