Nach Sobotzik-Aus: Neuer Geschäftsführer beim Chemnitzer FC

Chemnitz.

Fußball-Drittligist Chemnitzer FC hat einen Nachfolger für den zurückgetretenen Geschäftsführer Thomas Sobotzik gefunden. Seine Aufgaben übernimmt ab sofort der Unternehmer Uwe Hildebrand aus Olbernhau. Das sagte er am Donnerstagmorgen der "Freien Presse": Den entsprechenden Vertrag werde er im Laufe des Donnerstags unterschreiben. Er werde den Posten ehrenamtlich ausüben und nur solange, bis die Gremien des Vereins neu besetzt sind, kündigte der 48-Jährige an. Dafür müsste das Amtsgericht einen Notvorstand einsetzen, der eine Mitgliederversammlung organisiert. Auf dieser könnte dann ein neuer Aufsichtsrat gewählt werden, der einen neuen Vorstand bestellt.

Hildebrand hat nach eigenen Angaben von 1983 bis 1987 in der Nachwuchsabteilung des FC Karl-Marx-Stadt gespielt. In Olbernhau hat er für 15 Jahre eine Ladenbaufirma geleitet, sie 2016 gekauft und in diesem Jahr verkauft. Der Unternehmer hält als Gesellschafter Anteile an der CFC-GmbH. Als seine wichtigste Aufgabe sieht er es, "Einheit zu schaffen im Verein, also zwischen Fans, Sponsoren, Team und Gesellschaftern". "Das geht nur über reden", meint Hildebrand.

Im sportlichen Bereich erhält Hildebrand Unterstützung von Chefscout Kevin Meinhardt. Dieser war beim CFC bisher als Assistent von Sobotzik tätig und ist auch in die Suche nach einem neuen Cheftrainer mit eingebunden.

Der bisherige Geschäftsführer Thomas Sobotzik hatte wie auch Trainer David Bergner in der vergangenen Woche seinen Rücktritt erklärt. Sobotzik begründete den Schritt am Mittwoch mit Anfeindungen, Beschimpfungen und Drohungen gegen ihn aus der Fanszene heraus. "Mir schlug blanker Hasse entgegen", schrieb er in einer Stellungnahme. (lumm/dpa)

 

 

Bewertung des Artikels: Ø 3.9 Sterne bei 10 Bewertungen
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...