OB-Wahl: Chemnitzer FDP unterstützt SPD-Kandidaten

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 10
    2
    Progress
    16.07.2020

    Zur Abwechslung einmal ein Fachmann als OB. Wäre eine gute Lösung zu den übrigen Versuchsanordnungen und Großfeldversuchen. Für solche Experimente ist weder Zeit noch Geld vorhanden. Manche glauben wahrscheinlich, wenn in der Bundesregierung jeder mal diesen oder jenen Posten ohne jegliche Fachkompetenz zu haben, übernehmen darf, gänge das auf unterer Ebene einer Stadtverwaltung auch. Das ist ein Trugschluß!

  • 11
    11
    Albatros
    16.07.2020

    "Außerhalb der Politik tätig gewesen": In einem kommunalen Unternehmen, ganz schön weit weg von der Politik...

    Als Sozialdemokrat von der wirtschaftsliberalen FDP unterstützt zu werden, wäre für mich ja eher Fluch als Segen.

  • 23
    4
    Maschinenbauer
    16.07.2020

    Sehr gut, ein gutes Zeichen. Eine OB-Wahl ist eine Personenwahl und weniger eine der Parteien. Dann ist es nur im Sinne der Sache, wenn Pragmatismus vor Ideologie geht. Letztlich ist es wichtig, dass Chemnitz nach 14 Jahren Stillstand wieder an Fahrt gewinnt und nicht mehr von anderen Städten überholt wird.

  • 23
    3
    Pedaleur
    16.07.2020

    Sozial- liberal, das gab es zuletzt unter Schmidt ;)

  • 24
    22
    HSchmidt
    16.07.2020

    Wenn sich zwei Lahme verbünden wird daraus kein Gehender.

  • 27
    2
    macxs
    16.07.2020

    Ich finde es gut, wenn Fraktionen auch mal pragmatisch und nicht nur auf Parteigeplänkel und Profilierung aus sind. Dafür Daumen hoch!

    @FreiePresse: bitte in der Bildunterschrift "überrachend" korrigieren. Danke!