Polizei sucht Zeugen nach Angriff auf Tunesier

Ermittler: Fremdenfeindlicher Hintergrund möglich

Eine Auseinandersetzung im Stadtzentrum am Mittwochabend könnte nach ersten Ermittlungen der Polizei einen ausländerfeindlichen Hintergrund gehabt haben. Dabei wurde ein 41-jähriger Mann, der aus Tunesien stammt, an der Jägerstraße angegriffen. Erste Befragungen bereits bekannter Zeugen ließen die Polizei darauf schließen, dass das Motiv der Täter auf Fremdenfeindlichkeit zurückzuführen sei.

Demnach sollen vier Männer gegen 19 Uhr auf den am Boden liegenden 41-Jährigen eingeschlagen und ihn verletzt sowie fremdenfeindliche Äußerungen von sich gegeben haben. Anschließend seien die Angreifer, von denen bisher nur vage Personenbeschreibungen vorliegen, rasch vom Tatort verschwunden.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung hat der Staatsschutz, das Dezernat 5 der Kriminalpolizeiinspektion, übernommen. Dabei werde auch geprüft, was dem Angriff vorausgegangen war. Überdies könnte es laut Polizei einen Zusammenhang zu einer gefährlichen Körperverletzung am Abend des 1. September im Stadtteil Markersdorf geben, bei der ein 20-jähriger Afghane von vier vermummten Personen geschlagen und verletzt wurde.

Zum Angriff vom Mittwoch sucht die Polizei weitere Zeugen, die insbesondere Angaben zu den vier Tätern und zum Verhalten des Tunesiers machen können. Nach ersten Meldungen soll er aggressiv aufgetreten sein und wurde in Polizeigewahrsam genommen. (dy)

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Telefon 0371 3873448 entgegen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...