Räte stimmen für schnellen Turnhallenumbau

Tauraer Gremium gibt Bürgermeister grünes Licht zur Vergabe von Aufträgen an Handwerkerfirmen

Taura.

Beim Turnhallenumbau in Köthensdorf drücken die Tauraer Gemeinderäte auf die Tube. Während noch die Abriss- und Entkernungsarbeiten laufen, stellten sie in ihrer jüngsten Sitzung die Weichen für weitere Schritte zur Sanierung.

Das Gremium gab Bürgermeister Robert Haslinger (CDU) grünes Licht dafür, die Aufträge für mehrere Gewerke zu vergeben, sobald die Verwaltung die Ergebnisse der Ausschreibungen ausgewertet hat. Für Hoch- und Ausbaumaßnahmen, Bodenplatte und Maurerarbeiten könne mit der Entscheidung nicht gewartet werden, bis der neue Gemeinderat tagt, urteilten die Kommunalpolitiker. Sie stimmten zudem dafür, dass der Bürgermeister mit der Vergabe von Bauleistungen für den Einbau von Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen beginnen kann. Im Juni solle der Innenausbau beginnen, sagte Haslinger. Abriss und Entkernung liefen nach Plan und seien fast geschafft. Alle Leistungen der Gewerke, die im Anschluss auf der Baustelle arbeiten sollen, sind nach Angaben des Ortschefs ausgeschrieben. Über den Auftrag für die Elektroinstallation ist in der Sitzung entschieden worden. Er geht an eine Firma aus Penig. Sie werde die Installationen für rund 31.000 Euro ausführen, so Haslinger.


Rund 390.00 Euro will die Kommune insgesamt in das Vorhaben investieren. Zwei Drittel der Summe, etwa 258.000 Euro, erhält sie nach Angaben aus der Verwaltung in Burgstädt als Zuschuss vom Freistaat. Bis zum neuen Schuljahr soll die Sanierung geschafft sein. (tür)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...