Schwarzarbeit - Mann bezieht zu Unrecht Hartz IV

Durch Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Erfurt ist die Schwarzarbeit eines 37-jährigen Chemnitzers in Annaberg-Buchholz aufgeflogen. Der Mann hatte über einen Zeitraum von vier Jahren zu Unrecht Arbeitslosengeld II vom Jobcenter bezogen. Er hatte der Behörde nicht angegeben, dass er durch die Beschäftigung bei verschiedenen Arbeitgebern doch ein Einkommen erzielte. Dadurch erhielt er etwa 16.000 Euro Sozialleistungen, obwohl er keinen Anspruch darauf hatte. Der Chemnitzer ist jetzt vom Amtsgericht zu einer Geldstraße von 6000 Euro verurteilt worden. (jpe)

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...