Sonntagseinkauf und Gratisparken: Was hilft der Chemnitzer Innenstadt nach dem Lockdown?

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Viele Händler hadern mit dem raschen Ende der Lockerungen. Stadträte beraten derweil über gezielte Hilfen beim Neustart nach dem Lockdown.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 11
    15
    Katrinchen
    19.03.2021

    Ladenmieten runter und ein Testzentrum für kostenlose Schnelltests in die Innenstadt , Coronakonzept a la Augustusburg wäre eine schnelle Soforthilfe.

  • 25
    19
    Logistiker
    19.03.2021

    es gab bis jetzt KAUM noch kostenloses Parken in der Stadt, was soll die Diskussion...
    Besser wäre Ketten würden Gebühren übernehmen beim Einkauf, auch das Kino..
    Besser wäre P&R endlich mal auszubauen..
    Besser wäre aus der Autostadt endlich LEBENsraum zu machen...

  • 37
    4
    KMS1983
    19.03.2021

    Alles Ideen und Vorschläge, die die Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger schon lange umgesetzt sehen wollen und viele weitere wurden in öffentlichen Diskussionsrunden mehrfach angesprochen. ZB ein Feierabendticket für 1 Euro für den ÖPNV, Steigerung der Verweilattraktivität, Verbesserung der Zugänge über die grässliche StraNa oder den Falkeplatz, Anbindung an den Kaßberg oder die Markthalle, kleinteilige Bebauung anstatt gesichtsloser Klötzer, Aber hier hört ja keiner zu. Und jetzt kommen die Stadträte mit IHREN Vorschlägen. Da kann ich mir nur an dem Kopf fassen.

  • 53
    2
    fnor
    19.03.2021

    Kostenloses Parken oder Nahverkehr können helfen Kunden anzulocken. Die Frage ist eher, wo man parkt, da derzeit viele Parkplätze zugebaut werden. Mit dem ÖPNV muss ich die Einkäufe abtransportieren. Das geht bis zu einer gewissen Größe oder Menge. Ins Chemnitz Center fahre ich mit dem PKW über die Autobahn nur minimal länger als in die Innenstadt und habe einen kostenlosen Parkplatz in der Nähe sicher. Solange man die Innenstadt rein technisch als Einkaufscenter betrachtet, wird sie immer diese Nachteile haben. Das Zentrum sollte in erster Linie als Stadtteil betrachtet und städtebaulich entwickelt werden. Man muss es nicht nur zum Einkaufen besuchen wollen. Bahnhof-, Brücken- und Theaterstraße begrenzen die Innenstadt und neue Shoppingtempel mit Glasfassade wirken da nicht gerade positiv. Statt den Patienten Innenstadt zu heilen, diskutiert man im Stadtrat, wie die künstliche Beatmung verbessert werden kann.

  • 35
    11
    Fachhändler
    19.03.2021

    Ich befürchte, der Chemnitzer Innenstadt ist nicht mehr zu helfen. Und das wird bei vielen Innenstädten der Fall sein.